Stand: 13.01.2021 09:15 Uhr

206 Hinweise auf RAF-Trio - aber keine heiße Spur

Mit hoher Wahrscheinlichkeit die ehemaligen RAF-Mitglieder Burkhard Garweg (Aufnahme aus 2016), Daniela Klette (Aufnahmejahr 1984-1988) und Ernst-Volker Staub (Aufnahmejahr 2016). © Landeskriminalamt Niedersachsen Foto: LKA Niedersachsen
Gefahndet wird nach Burkhard Garweg, Daniela Klette und Ernst-Volker Staub (v.li.). (Archivbild)

Nach einem europaweiten Fahndungsaufruf im vergangenen Jahr hat das Landeskriminalamt Niedersachsen 206 Hinweise auf drei untergetauchte frühere Mitglieder der aufgelösten Roten Armee Fraktion (RAF) erhalten. "Die Hinweise zu den Gesuchten kommen aus vielen europäischen Staaten und teilweise auch aus Ländern außerhalb der EU", sagte eine LKA-Sprecherin in Hannover. Die Hinweise würden geprüft, ein abschließendes Ergebnis gebe es nicht. Gefahndet wird nach Ernst-Volker Staub (66), Burkhard Garweg (52) und Daniela Klette (62). Sie werden unter anderem wegen einer Serie von zwölf Raubüberfällen von 1999 bis 2016 gesucht. Unter anderem sollen sie einen Geldtransport in Stuhr (Landkreis Diepholz) überfallen und einen Raubüberfall in Cremlingen (Landkreis Wolfenbüttel) verübt haben.

Weitere Informationen
RAF-Logo, Ausschnitt aus einem Foto des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer (Archivbild aus dem Jahr 1977) © dpa

Terror der RAF: Hamburg war eine Bastion

Hamburg war eine Bastion der Roten Armee Fraktion (RAF), so Historiker Wolfgang Kraushaar. Einige Mitglieder hatten eine Hamburger Vergangenheit. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 13.01.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einem Smartphone vor einer visuellen Darstellung der neu entdeckten Virusvariante Omikron © picture alliance Foto: Andre M. Chang

Omikron: Erster Fall in Region Hannover bestätigt

Damit steigt die Zahl der Fälle in Niedersachsen auf drei an. Ein zweiter Verdachtsfall in der Region wird untersucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen