Thema: Gorleben

In einem Garten werden im Rahmen der Kulturellen Landpartie mehrere Steinskulpturen ausgestellt. © Elbe-Jeetzel-Zeitung Foto: Christiane Beyer

Wendland: Tausende feiern Auftakt der Kulturellen Landpartie

Das Festival dauert noch bis Pfingstmontag. Höhepunkt ist die Kulturelle Widerstandspartie am 3. Juni in Gorleben. mehr

Das Zwischenlager Gorleben in der Bauphase: ein Betonrohbau mit einem Kran an der linken Seite, ein Lkw und mehrere Baustellenfahrzeuge, sowie ein Berg Kies im Vordergrund, dazwischen ein Bauarbeiter. Undatierte Aufnahme.

Als in Gorleben die Bagger anrollten

Am 26. Januar 1982 begann der Bau des Atommüll-Zwischenlagers in Gorleben - es folgten jahrzehntelange Proteste im Wendland. mehr

Das Bild zeigt den Atomkraft-Aktivisten Jochen Stay. © ausgestrahlt Foto: Bente Stachowske

Anti-Atomkraft-Aktivist Jochen Stay mit 56 Jahren gestorben

Stay war jahrzehntelang in der Anti-Atomkraft-Bewegung aktiv und organisierte etwa Sitzblockaden bei Castor-Transporten. mehr

Gäste und Bergleute laufen durch einen Tunnel im ehemaligen Erkundungsbergwerk Gorleben. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Nach Aus als Atommüll-Endlager: Gorleben wird stillgelegt

Das teilte das Bundesumweltministerium mit. Der Rückbau des Bergwerks soll einen dreistelligen Millionenbetrag kosten. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Ernst Albrecht zeigt 1977 auf einer Landkarte, wo Gorleben liegt. © dpa Foto: Wolfgang Weihs

Gorleben und der Atommüll - Eine Chronik

Von den Plänen 1977 über jahrzehntelangen Protest bis zum Aus für Gorleben als Standort für ein atomares Endlager. mehr

Polizeibeamte tragen im April 1995 eine Demonstrantin im niedersächsischen Dannenberg weg, die ein Schild mit der Aufschrift "Stopp Castor" hält. © dpa - Bildfunk Foto: Rick

Heiße Fracht: Der erste Castor-Transport

Für Atomkraft-Gegner ist es der "Tag X": Vor 25 Jahren, am 25. April 1995, erreicht der erste Castor-Transport das Zwischenlager Gorleben im niedersächsischen Wendland - unter massiven Protesten. mehr

Gelbe Fässer mit leicht radioaktivem Atommüll im Zwischenlager Gorleben im Mai 1988. © (c) dpa - Bildarchiv Foto: Carsten Rehder

Der Tag, als der Atommüll nach Gorleben kam

Heimlich und auf Schleichwegen: Am 8. Oktober 1984 erreicht der erste Atommülltransport das Zwischenlager in Gorleben. Die Atomkraftgegner können ihn nicht stoppen. mehr

Olaf Lies, der niedersächsischer Umweltminister im Interview. © dpa Bildfunk Foto: Olaf Lies

Gorleben: Aus für Pilot-Konditionierungsanlage

Umweltminister Lies hat in Gorleben das Aus für die Pilot-Konditionierungsanlage verkündet. Umweltschützer hatten jahrelang für den Abbau gekämpft. mehr

Die Pilotkonditionierungsanlage (PKA) in Gorleben. © PubliXviewing

Gorleben: PKA soll stillgelegt werden

Das Aus für die sogenannte Pilotkonditionierungsanlage scheint besiegelt. Die Anlage, in der radioaktiver Müll neu verpackt werden sollte, ist seit 1990 nie in Betrieb gewesen. mehr

Bauarbeiten in einem Stollen für das gigantische unterirdische Endlager Onkalo in Finnland. © dpa picture aliance Foto: Jussi Partanen

Wohin mit dem Müll? Die ewige Endlager-Suche

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland erfolglos nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager gesucht. Die Finnen sind da weiter, wie die "NDR Info Perspektiven" berichten. mehr

Protest gegen das Zwischenlager Gorleben im September 2007. © dpa

Gorleben - Der Aufstand der Bauern

Der Widerstand ortsansässiger Landwirte hat sich über Jahrzehnte zu einem langlebigen Protest gegen die Atompolitik entwickelt. mehr