Stand: 11.09.2020 14:11 Uhr

Wolfsburg führt Zweitwohnungssteuer ein

Mehrere Klingelschilder an einem Mehrfamilienhaus. © dpa picture alliance Foto: Ole Spata
Nach Salzgitter, Goslar und Braunlage wird nun auch in Wolfsburg eine Zweitwohnungssteur erhoben (Themenbild).

Die Stadt Wolfsburg hat eine Zweitwohnungssteuer eingeführt, um den Haushalt aufzubessern. Diese gilt bereits seit 1. August, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Etwa 10.000 Bürger haben in Wolfsburg einen Nebenwohnsitz gemeldet. Wer die Zweitwohnungssteuer zahlen muss, will die Stadt nun prüfen. Es gebe viele Ausnahmen, wie etwa Menschen, die aus beruflichen Gründen eine Zweitwohnung in Wolfsburg haben, teilte die Stadt am Freitag mit. Zudem gebe es viele Einträge, die nicht mehr aktuell sind. In der Region erheben neben Wolfsburg auch noch Salzgitter, Goslar und Braunlage Steuern auf Nebenwohnungen. Goslar verbuchte dadurch mehr als 400.000 Euro Einnahmen in fünf Jahren. Göttingen hat die Steuer wieder abgeschafft, weil die Kosten zu hoch waren.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 11.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein umgestürzter Baukran liegt auf einer Straße. © TeleNewsNetwork

Kran-Unfall in Göttingen: Identität des Toten geklärt

Die Ermittlungen laufen derweil weiter. Die Staatsanwaltschaft vermutet eine Manipulation an einer Feststellbremse. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen