Stand: 22.11.2018 14:28 Uhr

Vorsicht Matsch! Leere Talsperre nicht betreten

Die Harzer Wasserwerke, die etwa die Oder- und Okertalsperre betreiben, warnen vor dem Betreten der Stauseen. Diese führen seit Monaten zu wenig Wasser. Die nun ausgedehnten Uferbereiche aber seien nicht so trocken, wie sie scheinen, heißt es in einem Bericht. Das Gegenteil ist der Fall: Der Untergrund ist nass und wer einen Schritt am falschen Fleck macht, kann einsinken.

Heißer Sommer, wenig Wasser

Der Grund für das wenige Wasser in den Talsperren im Harz ist der überdurchschnittlich trockene Sommer und die ausbleibenden Niederschläge. Derzeit stauen sich rund 5,6 Millionen Kubikmeter Wasser in der Odertalsperre - was einem Füllungsgrad von nur etwa 18 Prozent entspricht. Beim Oker-Stausee sieht es ein klein wenig besser aus: Dort steht das Wasser bei 20 Prozent. Nach diesem Sommer rüsten sich die Wasserwerke, Niedersachsens größter Wasserversorger, für eine lang anhaltende Trockenheit. Im schlechtesten Fall gehen die Harzwasserwerke von einem sogenannten Doppeltrockenjahr aus, also einem weiteren Jahr mit wenig Niederschlagsmengen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 22.11.2018 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:12
Hallo Niedersachsen
02:55
Hallo Niedersachsen
03:12
Hallo Niedersachsen