Stand: 24.10.2019 21:05 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Volkswagen: Golf 8 in Wolfsburg vorgestellt

Bild vergrößern
Am Donnerstagabend ist der Golf 8 in Wolfsburg von Volkswagen-Chef Herbert Diess (rechts) und Fußball-Bundestrainer Joachim Löw präsentiert worden.

Der Golf ist mit rund 36 Millionen Fahrzeugen der meistverkaufte Volkswagen der Welt. Deshalb setzt der Wolfsburger Autobauer - trotz und wegen des Konzernumbaus hin zur Elektromobilität - weiter auf das beliebte Modell. Am Donnerstagabend ist die aktuelle Version, der Golf 8, am Stammsitz in Wolfsburg vorgestellt worden. Volkswagen-Chef Herbert Diess präsentierte den Wagen zusammen mit Fußball-Bundestrainer Joachim Löw, der Markenbotschafter ist.

VW Golf 8: Der letzte seiner Art?

Hallo Niedersachsen -

Die achte Generation: VW hat in Wolfsburg mit Jogi Löw die Produktion des neuen Golf präsentiert. Als Elektroauto gibt es den Golf nicht - aber digital vernetzt soll er sein.

3,8 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Neues Modell soll E-Mobilität mitfinanzieren

In puncto Umweltfreundlichkeit ist der Golf 8 kein Spitzenreiter, wenn auch sparsamer als der Vorgänger. Vielmehr soll das Massenmodell mit Verbrennungsmotor dem Konzern helfen, die nötigen Investitionen in die Elektromobilität zu finanzieren. Zudem soll es die Digitalisierung und Vernetzung voranbringen. "Die Produkteinführung der kommenden Golf-Generation ist neben der ID-Familie die strategisch bedeutsamste", sagte VW-Markenchef Ralf Brandstätter. Der Konzern hat rund zwei Milliarden Euro in die Entwicklung des neuen Modells investiert.

Gedämpfter Start wegen technischer Probleme?

Dennoch gab es offenbar Probleme. Im April hatte der "Spiegel" berichtet, dass der Wagen zunächst in kleinerer Stückzahl produziertwerden solle. Grund sollen Schwierigkeiten bei der Elektronik sein. Demnach geht der Golf Ende des Jahres nur mit abgespeckter Technik an den Start, einige elektronische Funktionen sollen später hinzukommen. VW räumte eine flachere Anlaufkurve ein. Produktionsvorstand Andreas Tostmann bekräftigte Ende September, man sei auf Basis revidierter Planungen aber auf der Höhe: "Wir werden dieses Jahr schon einiges an Stückzahl machen."

Verschiedene Antriebe, kein reiner E-Motor mehr

Mit reinem Elektromotor wird es den Golf künftig nicht mehr geben. Neben Benziner-, Diesel- und Erdgasmotoren sollen verschiedene Hybridantriebe im Programm sein. Der e-Golf ist - wohl angesichts der Einführung des ID.3 - ein Auslaufmodell. Der jüngsten Rabattstudie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen zufolge war er für rund 20.000 Euro erhältlich - bei Internethändlern zuzüglich staatlicher Förderung. Volkswagen wolle offenbar vor der großen Elektro-Offensive seine Lager räumen, sagte Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer.

Am Golf hängen in Niedersachsen Tausende Arbeitsplätze

Am Golf hängen vor allem in Niedersachsen viele Arbeitsplätze. Im Stammwerk in Wolfsburg arbeiten allein 8.400 Mitarbeiter ausschließlich an dem Modell. Die Beschäftigten im Werk Salzgitter bauen die Motoren, in Braunschweig werden Achsen, Lenkungen und Bremsen produziert. Hinzu kommen zahlreiche Arbeitsplätze in Zuliefererbetrieben.

Weitere Informationen

VW räumt die Lager: e-Golf für 20.000 Euro

Elektro-Offensive mal anders: Der e-Golf von Volkswagen ist im Moment mit hohen Rabatten auf dem Markt. Statt 31.900 Euro ist das Modell für nur etwas mehr als 20.000 zu haben. (06.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 24.10.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:53
Hallo Niedersachsen
02:01
Hallo Niedersachsen
04:22
Hallo Niedersachsen