Stand: 14.08.2018 20:11 Uhr

"Verrückt": Schüler funken mit ISS-Astronaut Gerst

So fängt das neue Schuljahr doch gut an: Schüler von fünf Schulen in Niedersachsen haben am Dienstag in den Weltraum gefunkt und mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst auf der Internationalen Raumstation (ISS) gesprochen. Beim "DLR_Space_Call", wie der Live-Funk-Chat des Schülerlabors des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig offiziell heißt, waren Schüler aus Braunschweig, Meine (Landkreis Gifhorn), Wolfenbüttel und Wolfsburg dabei - und zeigten sich begeistert. "Irgendwie war es verrückt, mit einem Astronauten auf der ISS zu sprechen, der gerade über uns fliegt", sagte der elf Jahre alte Tamino anschließend.

Blick ins All

Schüler funken zur ISS

Hallo Niedersachsen -

Achteinhalb Minuten stand Alexander Gerst Schülern von fünf niedersächsischen Schulen Rede und Antwort. Die Fragen an den Astronauten fielen ganz unterschiedlich aus.

4,4 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Achteinhalb Minuten über Pflanzen, Sprudel - und Träume

Rund achteinhalb Minuten stand der 42-jährige Gerst, der am 6. Juni vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur ISS gestartet war und dort noch bis Dezember bleiben soll, den Schülern aus Niedersachsen Rede und Antwort. Die Fragen standen bereits lange vorher fest - diese waren im Vorfeld in einem Wettbewerb ausgewählt worden. Kurz vor 15 Uhr ging es dann los. "Ich heiße Fatima und bin 12: Wie wachsen Pflanzen auf der ISS und auf dem Mars? Over", fragte die Schülerin. Astronaut Gerst verwies auf die Schwerelosigkeit. "Die Pflanzen wissen nicht, wo oben und unten ist", erklärte er. "Das müssen wir hier oben erforschen, bevor wir sie auf dem Mars anpflanzen können", so der Geophysiker.

"Das wüsste ich auch gerne"

Der zwölfjährige Dominik wollte von Gerst wissen, wie sich Sprudelgetränke im All verhalten. Astronaut Gerst konnte da nicht wirklich weiterhelfen. "Das wüsste ich auch gerne. Wir haben hier keine Sprudelgetränke", sagte der gut aufgelegte Astronaut, der im Verlaufe des "DLR_Space_Call" auch nach dem Gefühl der Schwerelosigkeit, dem Trainingsprogramm der Astronauten und nach einem Unterschiede zwischen Träumen im Weltall und auf der Erde befragt wurde.

Nächster Kontakt am 30. August

Gerst kennt sich mit Funk-Chats aus. Schon bei seiner ersten ISS-Mission 2014 hatte er Funkkontakt mit Schülern aufgenommen. Und am 30. August 2018 wird er wieder befragt: Dann dürfen Schüler des Gymnasiums Soltau (Landkreis Heidekreis) und der IGS Osterholz-Scharmbeck (Landkreis Osterholz) mit Gerst sprechen. Beide Schulen haben das Interview in einem internationalen Wettbewerb der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gewonnen.

Weitere Informationen

Gymnasium Soltau funkt zur ISS

Belohnung für Schüler des Gymnasiums Soltau: Sie dürfen bald mit dem Astronauten Alexander Gerst Funkkontakt aufnehmen. Auch Schüler aus Osterholz-Scharmbeck sind dabei. (19.06.2018) mehr

Unser Mann im All: "Astro-Alex" auf ISS-Mission

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist zur ISS gestartet. Mehr als 50 Experimente sollen bei der "Horizons"-Mission Erkenntnisse für die Wissenschaft bringen. (11.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 14.08.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:33
Hallo Niedersachsen

Die Roller Derby Dolls aus Hannover

18.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen

My KuhTube - Videos aus dem Stall

18.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen

Kommt ein Kopftuchverbot für Richterinnen?

18.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen