Stand: 21.12.2017 16:01 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen  | Archiv

VW feuert verurteilten US-Manager

Knapp zwei Wochen nach seiner Verurteilung durch ein US-Gericht hat VW seinen langjährigen Manager Oliver Schmidt offenbar entlassen. Dies berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Demnach soll der 48-Jährige aus Stadthagen (Landkreis Schaumburg) die Kündigung Anfang der Woche erhalten haben - per Brief in seine Zelle in einer Haftanstalt im US-Bundesstaat Michigan. Womöglich droht nun in Deutschland ein Rechtsstreit zwischen VW und dem Ex-US-Manager - weil Schmidt durch die Kündigung auch den Anspruch auf seine Betriebsrente verlieren würde. Laut "Bild" sei zu erwarten, dass Schmidt durch seinen Anwalt eine Kündigungsschutzklage in Deutschland einreichen wird. Der Manager soll rund 130.000 Euro im Jahr verdient haben.

Sechs VW-Manager in den USA angeklagt

Videos
Eine Zeichung von VW-Manager Oliver Schmidt.
2 Min

Haftstrafe für VW-Manager in den USA

Wegen der Beteiligung am VW-Betrug mit Abgaswerten wurde VW-Manager Oliver Schmidt in den USA zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sieht in ihm eine Schlüsselfigur. 2 Min

Ein US-Bundesgericht in Detroit hatte den Manager Anfang Dezember im Rahmen der Ermittlungen zum Dieselkandal wegen Verschwörung zum Betrug und Verstoßes gegen Umweltgesetze zu sieben Jahren Haft und einer Geldstrafe von 400.000 Euro verurteilt. Schmidt hatte sich im Laufe des Prozesses schuldig bekannt. Daraufhin ließ die Staatsanwaltschaft einige Anklagepunkte fallen, ansonsten wäre die Strafe vermutlich noch deutlich höher ausgefallen. Das FBI hatte den 48-Jährigen am 7. Januar nach einem Urlaub am Flughafen von Miami festgenommen. Schmidt war von Februar 2012 bis März 2015 in leitender Funktion mit Umweltfragen in den USA betraut gewesen sein. Er ist einer von sechs VW-Managern, die in den Vereinigten Staaten angeklagt wurden. Die anderen fünf halten sich nicht in den USA auf und müssen auch keine Auslieferung fürchten.

Weitere Informationen
Oliver Schmidt spricht im "Center for Automotive Research’s Management Briefing Seminar" in Traverse City, Michigan. © Volkswagen of America, Inc. Foto: Volkswagen of America, Inc.

Sieben Jahre Haft für VW-Manager in USA

Der VW-Manager Oliver Schmidt ist zu sieben Jahren Haft und einer Geldstrafe verurteilt worden. Das US-Gericht sprach ihn mitschuldig an der Manipulation von Diesel-Motoren. (06.12.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.12.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Landwirt kontrolliert während der Ernte Getreide. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ernte: Große regionale Unterschiede durch Dürre

Die Landwirtschaftskammer hat eine durchwachsene Erntebilanz gezogen. Regional habe viel Regen gefehlt, so Präsident Schwetje. Die Landwirtschaft müsse sich dem Klimawandel stellen. mehr

Ein Holzhaus ist zu großen Teilen abgebrannt.

Schulenberg: Waldpädagogik-Zentrum brennt nieder

Das Waldpädagogik-Zentrum in Schulenberg im Oberharz ist am Sonntag von einem Feuer fast komplett zerstört worden. Teile des Haupthauses stürzten ein, verletzt wurde niemand. mehr

Eine junge Frau schlägt die Hände vor das Gesicht © Photocase Foto: inkje

Sexuelle Gewalt: Hilfe im Netz - neues Angebot

Auf einer neuen Plattform namens "Überlebendennetzwerk" sollen Opfer von sexueller Gewalt künftig schnell Hilfe finden. Ziel ist es, die Hilfsangebot besser zu vernetzen. mehr

An zwei Stadtbahnen der Üstra ist ein Schild mit der Aufschrift "Warnstreik" befestigt. © picture alliance Foto: Holger Hollemann

Warnstreiks am Dienstag: Nahverkehr steht still

Die Gewerkschaft ver.di weitet am Dienstag die Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Niedersachsen aus. Viele Pendler brauchen Alternativen für die Fahrt mit Bus und Bahn. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen