Stand: 28.04.2023 08:02 Uhr

Tödliche Attacke bei Westermann-Verlag: Urteil rechtskräftig

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik
Das Landgericht Braunschweig hatte den Mann 2022 verurteilt. (Archivbild)

Ein 44-Jähriger muss wegen eines tödlichen Angriffs auf eine Pförtnerin in Braunschweig in die Psychiatrie. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Der Angeklagte wollte sich dort gegen ein Urteil des Braunschweiger Landgerichts wehren, doch der BGH wies diese Revision als unbegründet zurück. Der Mann hatte demnach im April 2022 eine Pförtnerin im Westermann-Verlag in Braunschweig mit einem Cutter-Messer tödlich verletzt. Das Gericht hatte den Angeklagten im September auf Antrag aller Verfahrensbeteiligter nach vier Verhandlungstagen wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen, aber angeordnet, ihn in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen. Dagegen hatte er sich gewehrt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.04.2023 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Vermisster 30-Jähriger in Hannover wieder aufgetaucht

Die Polizei Hannover hat den Mann aus Braunschweig gefunden. Er ist in ärztlicher Behandlung. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen