Eine Polizeistreife fährt in der Nacht zu einem Einsatz. © picture alliance/dpa/Patrick Seeger Foto: Patrick Seeger

Städte reagieren mit Verboten und Kontrollen auf Partys

Stand: 11.06.2021 12:56 Uhr

Dank sinkender Corona-Zahlen sind wieder größere Zusammenkünfte möglich. Mancherorts wurde es übertrieben - daher schieben erste Kommunen dem Feiern in der Öffentlichkeit nun einen Riegel vor.

In Helmstedt darf man sich am Freitagabend ab 21 Uhr in bestimmten Teilen der Innenstadt nicht mehr länger aufhalten. Das hat der Landkreis entschieden, wie der NDR in Niedersachsen berichtet. Das Verbot gilt bis 5 Uhr in der Früh und greift auch von Samstagabend bis Sonntagmorgen, 5 Uhr. Die entsprechende Allgemeinverfügung gilt zunächst bis einschließlich des übernächsten Wochenendes.

Reaktion auf Feiern am vergangenen Wochenende

Der Landkreis begründet die Maßnahme mit ausufernden Feierlichkeiten vom vergangenen Wochenende. Mindestens 50 Personen hätten in Helmstedts Innenstadt sehr laut und teils aggressiv gefeiert - ohne auf die Corona-Regeln zu achten. Die Polizei werde das Aufenthaltsverbot überwachen und einschreiten, sollte es nicht eingehalten werden, hieß es.

Weitere Informationen
Person steht mit einer Schürze bekleidet am Grill, im Hintergund essen und trinken Leute. © Fotolia Foto: Kzenon

Corona in Niedersachsen: Wichtige Regelungen auf einen Blick

Treffen mit Freunden, Familienfeiern oder Discobesuch - was muss ich wo beachten? Die Regeln im Überblick. mehr

Bis zu 1.000 Euro Bußgeld in Lüneburg

Auch in Lüneburg hat die Polizei strenge Kontrollen angekündigt. Betroffen ist der Bereich rund um den Stintmarkt. Man darf sich dort zwar aufhalten, allerdings sind ab sofort jeden Freitag und Sonnabend von 20 bis 6 Uhr Alkohol, Gläser oder Glasflaschen untersagt. Zwischen 22 und 6 Uhr darf keine laute Musik abgespielt werden. Grund auch hier: massive Beschwerden von Anwohnern. Die Hansestadt hat eine Allgemeinverfügung veröffentlicht. Sie gilt bis Mitte Juli. Demnach sind bei Verstößen Bußgelder von bis zu 1.000 Euro möglich.

Nächtliche Maskenpflicht in Göttingen

In Göttingen will die Stadt Jugendliche mit einer nächtlichen Maskenpflicht vom Feiern abhalten, sie gilt auf zwei Plätzen in der Innenstadt. Diese Pflicht war eingeführt worden, nachdem zuletzt Hunderte laut feiernde Jugendliche gegen Corona-Regeln verstoßen und laut Polizei auch randaliert hatten.

Weitere Informationen
Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 4,5

Das Robert Koch-Institut meldet 36 neue Corona-Infektionen und 6 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Ein Mannschaftswagen der Polizei fährt bei Nacht auf der sonst belebten Limmerstraߟe. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Ausufernde Partys in Göttingen - Maskenpflicht am Wochenende

Vergangenes Wochenende hatten viele Menschen gefeiert und gegen Corona-Regelungen verstoßen. Nun greift die Stadt durch. (04.06.2021) mehr

Ein Fahrzeug der Polizei fährt am Maschsee in Hannover. © Picture Alliance

Feiernde Menschenmassen beschäftigen Polizei am Wochenende

In Göttingen, Hannover und Leer kam es zu großen Menschen-Ansammlungen. Viele Feiernde verstießen gegen Corona-Regeln. (31.05.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.06.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Silhouette von einem Ewachsenen und einem Kind hinter einer Gardine. © Photocase Foto: Schiffner

Göttingen: Prozess um Kindesmissbrauch - Mutter will warnen

Heute soll das Urteil gegen Walter S. fallen. Ihm wird vorgeworfen, fünf Kinder sexuell missbraucht zu haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen