Stand: 13.02.2021 13:15 Uhr

Sprengung in Göttingen: Bewohner kehren in Häuser zurück

Einsatzkräfte der Feuerwehr sind nach der kontrollierten Sprengung mehrerer Zehn-Zentner-Bomben im Einsatz zwischen Sprengort und Wohnhäusern. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner
Laut Stadt Göttingen haben Statiker bestätigt, dass keine Einstuzrgefahr mehr bestehe. (Archiv)

Die Bewohner, deren Häuser bei der Blindgängersprengung vor zwei Wochen in Göttingen beschädigt wurden, sind in ihre Wohnungen zurückgekehrt. Ein Sprecher der Stadt sagte, Statiker hätten bestätigt, dass keine Einsturzgefahr bestehe. Allerdings waren Fenster geborsten und Dachziegel heruntergefallen. Insgesamt mussten 34 Menschen vorübergehend umziehen. Experten hatten insgesamt vier 10-Zentner-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt. Durch die Detonation waren mehrere Häusern und eine Kirche beschädigt worden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.02.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Nagel im Handlauf einer Rutsche © Polizeikommissariat Wolfenbüttel

Schladen-Werla: Spielplatz mit Nägeln verwüstet

Unbekannte haben rund 100 Nägel so in Spielgeräte geschlagen, dass sich Kinder leicht daran hätten verletzen können. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen