Stand: 21.03.2021 10:47 Uhr

Schacht Konrad: Atomkraftgegner kämpfen gegen Endlager-Pläne

Ehemaliges Eisenerzbergwerk Schacht Konrad © dpa
Die Bürgerinitiativen kritisieren, das es kein Genehmigungsverfahren für den Standort gegeben habe. (Themenbild)

Atomkraftgegner fordern die Aufgabe des ehemaligen Eisenerzbergwerks Schacht Konrad als Standort für das Bundesendlager für schwach und mittelradioaktive Abfälle. Das Projekt Konrad in Salzgitter, das aus den 1970er Jahren stamme und für das es kein Standort-Auswahlverfahren gegeben habe, wäre nach heutigem Stand nicht mehr genehmigungsfähig, heißt es in einer am Sonntag verbreiteten Erklärung der Atommüllkonferenz, einem Zusammenschluss von Bürgerinitiativen aus ganz Deutschland. Schacht Konrad soll 2027 fertiggestellt sein und bis zu 303.000 Kubikmeter atomare Abfälle aufnehmen

Weitere Informationen
Außenaufnahme vom ehemaligen Kernkraftwerk Würgassen mit seinem Umspannwerk an der Weser. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Bürgerinitiative protestiert gegen Zwischenlager Würgassen

Die BGZ hält trotz behördlicher Bedenken am Bau des Atommüll-Logistikzentrums nahe der niedersächsischen Grenze fest. (07.03.2021) mehr

Der Förderturm des Schachts Konrad © picture-alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Umweltschützer fordern Aus für Endlager Schacht Konrad

Das Feuer bei der Salzgitter AG sei der zweite Großbrand in unmittelbarer Nähe des geplanten Atommüll-Endlagers. (06.11.2020) mehr

Bundesumweltministerin im Gespräch mit mit Experten im Schacht Konrad © NDR

Schulze: Schacht Konrad ist "der richtige Standort"

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hält am Ausbau des geplanten Atommüllendlagers Schacht Konrad fest. Kritikern sicherte sie eine Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen zu. (08.02.2019) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.03.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einer Frau werden in einem Friseursalon die Haare frisiert. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Braunschweiger Friseur will mit Vier-Tage-Woche punkten

Weniger arbeiten, aber nicht weniger verdienen? Ein Friseursalon in Braunschweig will so neue Mitarbeitende gewinnen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen