Stand: 08.01.2021 19:54 Uhr

Salzgitter: Baby "aus Spaß" im Internet zum Kauf angeboten

Eine zur Faust geballte Babyhand. © picture-alliance Foto: Vladimir Godnik
Ein Minderjähriger aus Salzgitter hat laut Polizei ein Baby im Internet angeboten. (Symbolbild)

Die Polizei in Salzgitter hat ein Ermittlungsverfahren wegen Kinderhandels eingeleitet. Nach Angaben eines Sprechers wurde auf einer Internet-Plattform ein Baby zum Kauf angeboten. In dem Inserat verlangte der angebliche Verkäufer aus Salzgitter einen Preis von 250 Euro. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass hinter dem Angebot ein Minderjähriger steckte. Er habe sich lediglich einen Spaß machen wollen, erklärte dieser der Polizei. Die Beamten prüfen nun, ob dem Verursacher die Kosten für sein Verhalten in Rechnung gestellt werden können.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Niedersachsen 18.00 | 08.01.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf dem Bildschirm eines Smartphones ist der Text "Omicron COVID-19-variant" zu lesen. (Symbolfoto) © dpa-Bildfunk

Zweiter Omikron-Fall im Landkreis Wolfenbüttel bestätigt

Auch der erste Fall war schon im Kreis Wolfenbüttel aufgetreten. Beide infizierten Personen wurden isoliert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen