Ein Mitarbeiter schaufelt im Stahlwerk der Salzgitter AG Sand in die Abstichrinne am Hochofen. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Salzgitter AG: Gerichtsurteil berührt grüne Umbaupläne nicht

Stand: 16.11.2023 20:00 Uhr

Die Salzgitter AG kann weiter mit Geld von Bund und Land für das Salcos-Projekt rechnen. Trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts bleibt die Förderung bestehen. Es gibt einen Förderbescheid.

Das Projekt Salcos, mit dem eine CO2-ärmere Stahlproduktion auf Basis von grünem Wasserstoff ermöglicht werden soll, stehe nicht in Frage, sagte ein Unternehmenssprecher NDR Niedersachsen. Es gebe bereits einen rechtskräftigen Förderungsbescheid für das Milliardenprojekt. Demnach bekomme die Salzgitter AG vom Bund 700 Millionen Euro und vom Land Niedersachsen 300 Millionen Euro. Mit dem Geld solle eine erste Anlage errichtet werden.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter reinigt im Stahlwerk der Salzgitter AG eine Roheisenpfanne. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau

Zwischen Kohle und "grünem Stahl": Salzgitter AG im Wandel

Der Konzern investiert in einen Hochofen, der tonnenweise CO2 ausspuckt - aber auch in klimafreundlichen Stahl. (20.10.2023) mehr

"Hohes Maß an Unsicherheit"

Salzgitter-Vorstandschef Gunnar Groebler sagte, die Gerichtsentscheidung bedeute allerdings grundsätzlich "ein hohes Maß an Unsicherheit in ohnehin vulnerablen Zeiten". Dass der 60-Milliarden-Euro schwere Klimafonds infrage gestellt sei, "schwächt die Attraktivität des Industriestandorts Deutschland", so Groebler.

Erste Anlage soll 2026 in Betrieb gehen

Das Bundesverfassungsgericht hatte am Mittwoch die Umschichtung von 60 Milliarden Euro im Bundeshaushalt von 2021 für verfassungswidrig und somit für nichtig erklärt. Der Bund darf zur Bekämpfung der Corona-Krise gedachtes Geld damit nicht für den Klimaschutz nutzen. Die Salzgitter AG investiert nach eigenen Angaben 2,2 bis 2,4 Milliarden Euro in den bereits laufenden Umbau auf Wasserstoff-Anlagen. Die erste Anlage soll 2026 in Betrieb gehen.

Weitere Informationen
Eine blaue Zapfsäule einer Wasserstofftankstelle. © picture alliance / Panama Pictures | Dwi Anoraganingrum Foto: Dwi Anoraganingrum

Nordländer trafen sich zu erster Wasserstoff-Konferenz in Cuxhaven

Es ging um den Ausbau der Wasserstoffwirtschaft. "Grüner" Wasserstoff soll einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. (15.11.2023) mehr

Rauchsäulen stehen über dem Stahlwerk der Salzgitter AG in Salzgitter. © picture-alliance/dpa/Norbert Neetz Foto: Norbert Neetz

Grüner Wasserstoff: Salzgitter AG investiert 100 Millionen Euro

Der Konzern hat eine Großanlage bestellt, die ab 2026 rund 9.000 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr produzieren soll. (22.09.2023) mehr

. © Screenshot
1 Min

Grüner Strom: Baustart für Industrieleitung bei Salzgitter AG

Der Stahlkonzern will Stahl künftig mit erneuerbaren Energien herstellen. Dafür muss die Infrastruktur ausgebaut werden. (19.09.2023) 1 Min

Ein Mitarbeiter in Schutzkleidung arbeitet auf dem Gelände der Salzgitter AG an einer Stahlpfanne. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Grüner Strom: Bauarbeiten für "Industrieleitung" gestartet

Die Leitung soll die Standorte der Salzgitter AG und anderer Unternehmen ab 2026 mit erneuerbaren Energien versorgen. (19.09.2023) mehr

Ein Mitarbeiter reinigt im Stahlwerk der Salzgitter AG die Abstichrinne am Hochofen. © picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

Salzgitter AG kann mit Umbau von Stahlproduktion beginnen

Die EU-Kommission hat staatliche Hilfen von Bund und Land genehmigt. Künftig soll klimafreundlicher produziert werden. (05.10.2022) mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.11.2023 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wasserstoff

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Warnleuchte steht auf einer gesperrten Autobahn. © picture-alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Vollsperrung der A2 bei Braunschweig schon wieder verschoben

Dieses Mal ist laut Autobahn GmbH das Regenrisiko zu hoch. Ein Ersatztermin soll zeitnah genannt werden. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen