Stand: 19.06.2020 16:46 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Nun urteilt Landgericht in Kinderporno-Fall

Justitia © dpa
Der Fall liegt nun beim Landgericht. (Themenbild)

Die für Kinderpornografie-Delikte zuständige Staatsanwaltschaft Hannover wird Rechtsmittel gegen ein Urteil des Göttinger Amtsgerichts einlegen. Das teilte der Sprecher NDR 1 Niedersachsen mit. Das Amtsgericht hatte einen 52-jährigen Göttinger zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte in 13 Fällen Kinderpornografie im Netz angeboten und verbreitet. Das Urteil lag deutlich unter dem Antrag der Anklage. Nun muss das Landgericht über den Fall urteilen. Bereits im Jahr 2008 war der Mann wegen Kindesmissbrauch zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 19.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Polizeiwagen steht vor einer Polizeiwache.

Polizisten-Ohrfeige in Göttingen: Opfer äußert sich

Im Fall mutmaßlicher Polizeigewalt in Göttingen widerspricht das Opfer der Darstellung der Polizei. Der 19-Jährige bestreitet, dass er die Beamten beleidigt habe. mehr

Das Erkundungsbergwerk in Gorleben hinter Stacheldraht. © NDR Foto: Karsten Schulz

Endlagersuche: Bleibt Gorleben auf der Landkarte?

Am Montag schlägt die Stunde der Wahrheit für Gorleben: Steht der Salzstock auf der Liste der potenziellen Atommüllendlager? Und kommen weitere Standorte in Niedersachsen infrage? mehr

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Wolfsburg: Mensch stirbt nach Streit

In Wolfsburg ist ein Mensch getötet worden. Vorausgegangen war offenbar ein Streit. Die Hintergründe sind unklar. Laut Medienbericht soll es bereits mehrere Festnahmen geben. mehr

Hinweisschild auf Notfallambulanz und Rettungswagenzufahrt. © imago/Jochen Tack Foto: Jochen Tack

Klinikum Peine: Übernahme geregelt

Die Verträge sind unterzeichnet: Die Stadt und der Landkreis Peine können das Klinikum übernehmen. Der Landkreis wird 70 Prozent halten. 30 Millionen Euro sollen investiert werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen