Stand: 30.11.2022 18:35 Uhr

Neue Betrugsmasche bei Tierfutter-Bestellungen im Internet

Ein Hund starrt auf einen gefüllten Futternapf. © Fotolia.com Foto: Photographee.eu
Bei besonders günstigen Preisen fürs Hundefutter sollten Tierbesitzer vorsichtig sein, rät die Polizei. (Themenbild)

Die Polizei in Northeim verzeichnet vermehrt Anzeigen wegen einer offenbar neuen Betrugsmasche bei Tierfutter-Bestellungen im Internet. Die Tierbesitzer haben nach Polizeiangaben online Tierfutter zu vermeintlichen Schnäppchenpreisen bestellt, unter anderem über die Handelsplattform eBay. Die Bezahlung sei über Paypal erfolgt. Diese Daten hätten die Betrüger dann genutzt, um bei seriösen Online-Händlern das Tierfutter im Namen der Geschädigten zu bestellen. Bezahlt werde die Futter-Lieferung von den Tätern allerdings nicht. Die darauffolgenden Zahlungsaufforderungen der seriösen Händler erreichten die Tierbesitzer auch nicht, da diese per E-Mail an eine Adresse versandt würden, die ihnen nicht gehört. Stattdessen bekämen die Käufer später von den seriösen Händlern ein Mahnschreiben per Post und würden erst dadurch auf den Betrug aufmerksam. Die Polizei Northeim rät, bei besonders günstigen Angeboten vorsichtig zu sein.

Weitere Informationen
Eine Hand hält ein Smartphone, auf dem das Logo des Zahlungssystems Paypal zu sehen ist. © picture alliance, Michael Bihlmayer Foto: Michael Bihlmayer

Paypal: Das sollten Verbraucher beim Online-Bezahlen beachten

Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe im Internet. Welche Vor- und Nachteile hat das Bezahlen per Paypal? (29.11.2022) mehr

Fotomontage mit Computertastur und einer Taste mit der Aufschrift "Fake-Shop" © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

Fake Shops: So schützen sich Kunden vor Internet-Betrug

Oft sind gefälschte Online-Shops kaum von echten zu unterscheiden. So können Verbraucher unseriöse Anbieter erkennen. (17.11.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 01.12.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Göttinger Professor ist wegen Nötigungsvorwürfen vor Gericht. © NDR Foto: Wieland Gabcke

Gericht urteilt erneut über Schläge durch Göttinger Uni-Professor

Der 60-Jährige hatte seine Doktorandin geschlagen. Das Landgericht Göttingen muss dazu eine folgenreiche Entscheidung fällen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen