Stand: 20.05.2019 13:54 Uhr

Mann erstochen: 20-Jähriger gesteht vor Gericht

Bild vergrößern
Die Tat hatte sich Anfang Dezember in der Göttinger Innenstadt ereignet. (Archivbild)

Im Prozess um tödliche Messerstiche am Landgericht Göttingen hat der Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Der 20-Jährige gab zu, im Dezember vergangenen Jahres in der Göttinger Innenstadt mit einem Messer auf einen 28-Jährigen eingestochen zu haben. Er habe dabei unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden, sagte der Mann am ersten Prozesstag am Montag. Er entschuldigte sich bei der Familie des Opfers und sagte, er bedauere die Tat. Dem 20-Jährigen wird Totschlag vorgeworfen. Er soll nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach auf den 28-Jährigen eingestochen haben. Zuvor soll er sich von einem Begleiter losgerissen haben, der versucht hatte, ihn zurückzuhalten. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus. Der Angeklagte ist unter anderem wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung vorbestraft.

Mehrere Bilder auf dem Monitorbilschirm eines Bildmischers. Die Bilder zeigen das Niedersachsenpfer, das Logo von NDR1 / Hallo Niedersachsen und einen Senioren. © NDR Foto: Eric Klitzke

Der Niedersachsen News-Stream

Immer aktuell: Das Video mit den neuesten Nachrichten aus Niedersachsen von Donnerstag, 27. Juni 2019.

3,17 bei 639 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Toter in Göttingen: Ein Verdächtiger in U-Haft

Nach dem gewaltsamen Tod eines 28-Jährigen in Göttingen hat das Amtsgericht Haftbefehl gegen einen der ursprünglich vier Verdächtigen erlassen. Mehrere Zeugen belasten den Mann. (04.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.05.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:28
Hallo Niedersachsen
03:01
Hallo Niedersachsen
03:34
Hallo Niedersachsen