Stand: 22.11.2018 20:40 Uhr

Landeskirchen: 107 Fälle sexuellen Missbrauchs

In den niedersächsischen evangelischen Landeskirchen Hannover, Braunschweig und Oldenburg hat es 107 Missbrauchsfälle seit 1950 gegeben. Das gab der Braunschweiger Landesbischof Christoph Meyns am Donnerstagabend bei der Tagung des Kirchenparlaments in Goslar bekannt. 95 der Missbrauchsfälle seien dem Bereich der auch für Kinderheime verantwortlichen Diakonie zuzuordnen. Eine unabhängige Kommission, die für alle Kirchen in Niedersachsen tätig ist, habe den Betroffenen Anerkennungsleistungen und die Erstattung von Therapiekosten zugesprochen, so Meyns.

Kind betet in Klosterschule (Symbolbild) © Alle: Fotolia.com, Junge: Andrea Berger, Schatten: © sasha, Tafel: © Kostyantyn Ivanyshen Foto: Junge: Andrea Berger, Schatten: © sasha, Tafel: © Kostyantyn Ivanyshen

Landesbischof Meyns zur Aufarbeitung von Missbrauch

NDR 1 Niedersachsen -

Mehr als 100 Missbrauchsfälle hat es seit 1950 in der evangelischen Landeskirche Niedersachsen gegeben. Landesbischof Christoph Meyns spricht im Interview über die Aufarbeitung.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Betroffene waren meist Heimkinder

In 10 der bundesweit 20 evangelischen Landeskirchen hatte es laut einer Untersuchung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) 479 zumeist strafrechtlich verjährte Missbrauchsfälle gegeben - zumeist in den 50er-, 60er- und 70er-Jahren sowohl in Kirchengemeinden als auch in diakonischen Einrichtungen. Bei einem Großteil der Betroffenen handelt es sich laut EKD um ehemalige Heimkinder.

Meyns: Gegebenenfalls eigene Untersuchungen

Vor eineinhalb Wochen hatte die EKD einen Elf-Punkte-Plan zur Aufarbeitung und Prävention von Missbrauch verabschiedet. Er sieht unter anderem eine zentrale Anlaufstelle für Betroffene von Missbrauch vor. Bischof Meyns begrüßte am Donnerstag eine geplante Studie der EKD zur Aufklärung von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch. "Ich halte es für richtig, wenn wir uns als Kirchen in Niedersachsen an der geplanten Studie beteiligen und sie gegebenenfalls durch eigene Untersuchungen ergänzen." Darüber hinaus sollte die Landeskirche die gegenwärtige Diskussion zum Anlass nehmen, die seit 2010 geltenden Präventionsmaßnahmen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu überprüfen.

Weitere Informationen

EKD will Missbrauch aufarbeiten

Auf ihrer Synode in Würzburg hat die EKD einen Elf-Punkte-Plan zur Aufarbeitung und Prävention sexuellen Missbrauchs in der Kirche vorgestellt. Ein Gespräch mit NDR Redakteur Jan Ehlert. mehr

Missbrauch: Bischof Wilmer trifft Opfer-Vertreter

Am Donnerstag haben sich der katholische Hildesheimer Bischof Wilmer und ein Vertreter von Missbrauchs-Opfern getroffen. Beide Seiten sprachen danach von einer guten Grundlage für weitere Gespräche. (22.11.2018) mehr

Missbrauchsskandal: Bistümer wollen Akten vorlegen

Im Missbrauchsskandal der katholischen Kirche wollen sich die Bistümer an der juristischen Aufarbeitung beteiligen. Das ist das Ergebnis eines Treffens mit Justizministerin Havliza. (16.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.11.2018 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:48
Hallo Niedersachsen
04:35
Hallo Niedersachsen
03:08
Hallo Niedersachsen