Stand: 09.01.2018 17:22 Uhr  | Archiv

Kündigung: Ehemaliger VW-Manager Schmidt klagt

Der frühere Volkswagen-Manager Oliver Schmidt wehrt sich juristisch gegen seinen Rauswurf. Das bestätigte eine Sprecherin des Arbeitsgerichts Braunschweig. Demnach ist die Klage gestern Abend per Fax eingegangen.

VIDEO: Ex-Manager geht juristisch gegen Kündigung vor (1 Min)

"Auch arbeitsrechtlich höchst zweifelhaft"

In dem Schreiben weist der 48-Jährige die Verantwortung für sein Mitwirken am Dieselskandal von sich. Der Bayerische Rundfunk zitiert Schmidts Anwalt mit den Worten: "Herr Schmidt hat ausschließlich im Rahmen der ihm von Volkswagen erteilten arbeitgeberseitigen Weisungen gehandelt. Dass er nun die fristlose Kündigung erhalten hat, offenbar, weil er die ihm erteilten Weisungen befolgt hat, ruft in Herrn Schmidt nicht nur das Gefühl hervor, ungerecht behandelt zu werden, ist arbeitsrechtlich auch höchst zweifelhaft."

Videos
Eine Zeichung von VW-Manager Oliver Schmidt.
2 Min

Haftstrafe für VW-Manager in den USA

Wegen der Beteiligung am VW-Betrug mit Abgaswerten wurde VW-Manager Oliver Schmidt in den USA zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sieht in ihm eine Schlüsselfigur. 2 Min

Zu sieben Jahren Haft verurteilt

Oliver Schmidt war auf Grund seiner Verwicklung in den Diesel-Skandal in den Vereinigten Staaten zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Volkswagen sprach daraufhin die fristlose Kündigung gegen den Manager aus. Als nächstes werde nun ein Gütetermin stattfinden, wie er in einem solchen Verfahren üblich sei, so die Gerichtssprecherin. Darin werde geprüft, ob es eventuell einen Vergleich geben könnte. Wann dieser Termin stattfinde, stehe noch nicht fest - wahrscheinlich liege er jedoch im Februar. Dass der Kläger in den USA inhaftiert sei, spiele bei dem Verfahren keine Rolle. Ein Volkswagen-Sprecher wollte den Fall nicht kommentieren.

Weitere Informationen
VW-Manager Oliver Schmidt.

VW feuert verurteilten US-Manager

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung hat VW den in den USA verurteilten Manager Oliver Schmidt entlassen. Der 48-Jährige würde dadurch auch seine Betriebsrente verlieren. (21.12.2017) mehr

Oliver Schmidt spricht im "Center for Automotive Research’s Management Briefing Seminar" in Traverse City, Michigan. © Volkswagen of America, Inc. Foto: Volkswagen of America, Inc.

Sieben Jahre Haft für VW-Manager in USA

Der VW-Manager Oliver Schmidt ist zu sieben Jahren Haft und einer Geldstrafe verurteilt worden. Das US-Gericht sprach ihn mitschuldig an der Manipulation von Diesel-Motoren. (06.12.2017) mehr

Der Auspuff eines VW-Passats ist am 25.09.2015 vor dem Volkswagenwerk in Wolfsburg zu sehen. © dpa - Bildfunk

Die VW-Abgas-Affäre: Eine Chronologie

Der Abgas-Skandal hat VW in die schwerste Krise der Firmengeschichte gestürzt. Der finanzielle Schaden geht in die Milliarden. Und nach Winterkorn und Müller ist nun Diess VW-Chef. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.01.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Formular zur Erhebung der Kontaktdaten liegt in einem Café auf einem Tisch. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Verstärkte Corona-Kontrollen in Niedersachsen am Wochenende

In mehreren Regionen gelten seit Kurzem strengere Regeln. Landkreise kündigen teilweise "empfindliche Strafen" an. mehr

Im Schreibwarenladen vor Regalen: Die Inhaberin mit Mundschutz
3 Min

Schreibwarenladen trotzt der Corona-Krise mit Social Media

Die Inhaberin des Braunschweiger Geschäfts setzt verstärkt auf Instagram und Facebook, um Lust aufs Shoppen zu machen. 3 Min

Spieler des VfL Wolfsburg mit enttäuschten Mienen nach dem Spiel gegen den FC Augsburg. © picture alliance Foto: Swen Pförtner

Bundesliga: Wolfsburg mit Respekt - Bielefeld kommt mit Mut

Vier Spieltage, vier Unentschieden: Der VfL will gegen Aufsteiger Bielefeld seine Remis-Serie mit einem Dreier beenden. mehr

Jubel von Jahn Regensburg gegen Eintracht Braunschweig © picture alliance/dpa Foto: Armin Weigel

Eintracht Braunschweig: Wieder Rot, aber ohne Punkte

In Regensburg kassierten die "Löwen" ihre dritte Saisonniederlage. Anders als in der Vorwoche bekam ihnen der Platzverweis gar nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen