Einer Frau werden in einem Friseursalon die Haare frisiert. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Insolvenzverfahren für Friseurkette Klier eröffnet

Stand: 01.12.2020 14:27 Uhr

Gegen Deutschlands größte Friseurkette Klier hat das Amtsgericht Wolfsburg am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Das Unternehmen war durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten.

Durch das Verfahren sollen Forderungen der Gläubiger überprüft werden. Klier hatte seit dem Beginn der Corona-Pandemie unter dem starken Rückgang der Nachfrage gelitten. Im Frühjahr musste die Kette - wie andere Friseurbetriebe auch - zeitweise komplett schließen. Anfang September war zunächst ein Schutzschirmverfahren beantragt worden, um das Unternehmen zu retten.

Wie viele Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel?

Nun, knapp drei Monate später, machte das zuständige Gericht den Weg für ein Insolvenz-Hauptverfahren frei. "Die Gläubiger werden aufgefordert, Insolvenzforderungen bei dem Sachwalter anzumelden", teilte die Kammer mit. Eine Gläubigerversammlung wurde für den 25. Februar 2021 angesetzt. Wie viele der rund 8.500 Jobs bei Klier gefährdet sind, ist bisher unklar. Auch Überbrückungshilfen konnten die hohen Umsatzeinbußen nicht ausgleichen. Medienberichten zufolge plant das Unternehmen, ein Drittel seiner rund 1.300 Filialen zu schließen. Die Vizechefin der Gewerkschaft ver.di, Christine Behle, hatte zuvor betont, bei den Verhandlungen müssten die Interessen der Mitarbeitenden berücksichtigt werden. Sie warnte Klier vor einem massiven Abbau von Arbeitsplätzen.

Geschäftsführer glauben an Neustart

Ein Sprecher hatte am Montag erklärt, die Prüfung der Finanzlage sei "eine wichtige weitere Etappe". Die geschäftsführenden Gesellschafter Michael und Robert Klier hatten sich zuversichtlich für einen Neustart gezeigt. Während des vorgeschalteten Schutzschirmverfahrens war das Restvermögen von Klier zunächst vor äußeren Zugriffen geschützt. Ziel eines solchen Ablaufs ist es, noch nach anderen Lösungen zu suchen, ohne dass förmlich Insolvenz angemeldet wird. Die Geschäftsleitung bleibt im Amt, ihr wird allerdings ein Sachwalter zur Seite gestellt.

Weitere Informationen
Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Corona bringt Friseur-Kette Klier in Bedrängnis

Die Friseur-Kette Klier aus Wolfsburg leidet unter den Folgen der Corona-Krise. Das Familienunternehmen mit deutschlandweit 1.400 Salons ist unter den Insolvenz-Schutzschirm geschlüpft. (08.09.2020) mehr

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Friseurkette Klier protestieren mit Transparenten vor dem Hamburger Arbeitsgericht gegen die Kündigung einer Betriuebsratskollegin. © NDR 90,3 Foto: Peter Feder

Kampf gegen Kündigungen durch Friseurkette Klier

Vor dem Hamburger Arbeitsgericht wehren sich Betriebsrätinnen der Friseurkette Klier gegen ihre Kündigungen. Das Unternehmen wirft ihnen vor, Arbeitszeiten falsch abgerechnet zu haben. (26.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.12.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images / Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach

Corona-Mutation: Mehr als ein Dutzend Nachweise landesweit

In Niedersachsen sind zahlreiche neue Fälle mit dem mutierten Corona-Virus bekannt geworden. Ein Hotspot ist Göttingen. mehr

Ein Schüler lernt zu Hause am Laptop wegen des Coronavirus. © imago images Foto: Action Pictures

16-Jähriger streamt Online-Unterricht - Anzeige erstattet

Auf einer Online-Plattform waren die Namen der Teilnehmer zu sehen. Der Schüler sprach laut Polizei von einem Versehen. mehr

Vor dem Verwaltungshochhaus der Volkswagen AG wehen zwei Fahnen mit dem VW-Logo. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Volkswagen nicht länger weltweit größter Autohersteller

Nach aktuellen Zahlen hat Toyota den Wolfsburger Konzern überholt und setzte 2019 mehr Autos ab. mehr

Eine Frau frisiert einen Hund.
3 Min

Braunschweig: Im Hundesalon wird frisiert

Weil es nicht um körpernahe Dienstleistungen geht und der Besitzer vor der Tür bleibt, ist das Handwerk gestattet. 3 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen