Stand: 17.02.2019 18:53 Uhr

In Bad Sachsa verschwundener Urlauber ist tot

Ein Mann aus Hamburg, der seit dem 8. Februar im Landkreis Göttingen vermisst wurde, ist tot. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein Wanderer entdeckte den leblosen Körper des 30-Jährigen am Sonnabendnachmittag in einem Waldgebiet nahe Sieber im Harz. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Zur Todesursache teilte die Polizei lediglich mit, dass es keine Hinweise auf Fremdverschulden gebe.

Suchaktion der Polizei war erfolglos geblieben

Der 30-Jährige war zu Gast in einem Hotel in Bad Sachsa, als er verschwand. Mit Unterstützung von Polizisten benachbarter Dienststellen, mit Hunden und einem Hubschrauber hatten Beamte nach dem Mann gesucht. Nachdem die Polizei ein Foto des Vermissten veröffentlicht hatte, meldeten sich mehrere Zeugen, die ihn gesehen haben wollten. Demnach war er zuletzt am 13. Februar in Herzberg gesichtet worden. Die Fahndung der Polizei war jedoch erfolglos geblieben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.02.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:08
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:08
Hallo Niedersachsen