Stand: 24.04.2020 09:37 Uhr

Harzer Tourismusverband fordert Corona-Hilfen

Ein historisches Fachwerkgebäude und ein Springbrunnen. © dpa Bildfunk Foto: Swen Pförtner
Wegen der Corona-Krise ist der Tourismus im Harz zum Erliegen gekommen. (Themenbild)

Der Harzer Tourismusverband hat sich mit einem Hilferuf an die Politik gewandt. Der Verband beklagt existenzbedrohende Verluste in der Corona-Krise und fordert langfristige Hilfen. Die Lage sei dramatisch und verschlimmere sich von Woche zu Woche, sagte Carla Schmidt, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes. In einem Positions-Papier an die Landesregierungen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fordert der Verband ein Offensiv-Programm, um touristische Betriebe zu stützen. Die Hilfe müsse in Form von nicht-rückzahlbaren Zuschüssen orientiert an den Umsatzausfällen erfolgen, heißt es in dem Papier. Der Harzer Tourismusverband rechnet für dieses Jahr mit einem Umsatzverlust von knapp 60 Prozent. 292 Millionen Euro seien allein im Zeitraum von Mitte März bis Mitte Mai unwiederbringlich verloren.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 24.04.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Blick auf das VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Volkswagen macht im dritten Quartal wohl wieder Boden gut

Am Donnerstag legt der VW-Konzern seine Geschäftszahlen vor. Experten rechnen mit einem operativen Gewinn. mehr

Ein junger Luchs in einem Garten in Goslar schaut durch ein Glastür. © Susanne und Ingo Samtlebe Foto: Susanne und Ingo Samtlebe

Junger Luchs in Goslar eingefangen

Das Tier war in der Innenstadt unterwegs. Ein Experte konnte den Luchs nun mit einem Narkosepfeil betäuben. mehr

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik

Transplantationsskandal: Arzt erhält Millionen-Entschädigung

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat das Land Niedersachsen zur Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen