Stand: 06.10.2020 10:48 Uhr

Grillo Zinkoxid GmbH: Drei Viertel der Arbeitsplätze weg

Ein Stahlarbeiter trägt während des Warnstreiks vor dem Werk Salzgitter AG in Salzgitter eine Zange und einen Schutzhelm an seiner Hose. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen
Bei der Grillo Zinkoxid GmbH fallen rund 75 Arbeitsplätze weg. (Themenbild)

Die Grillo Zinkoxid GmbH streicht an ihrem Standort in Goslar-Oker etwa 75 Arbeitsplätze. Das entspreche drei Viertel der Belegschaft, teilte das Unternehmen mit. Hintergrund ist demnach eine Teilgeschäfts-Aufgabe. Ein Grund für diesen Schritt seien hohe Umsatzeinbußen in diesem Bereich durch die Corona-Krise, sagte der Geschäftsführer der Grillo-Werke AG, Christian Ohm, NDR 1 Niedersachsen. Der Stellenabbau bei der Grillo Zinkoxid GmbH solle sozialverträglich gestaltet werden, so Ohm.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 06.10.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Landesschülerrat fordert Maskenpflicht im Unterricht

Bei weiter steigenden Fallzahlen müsse zwischen Präsenz- und Onlineunterricht gewechselt werden, so das Gremium. mehr

Blick auf das VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Nach Corona-Einbruch: Volkswagen fährt wieder Gewinne ein

VW hat seine Geschäftszahlen für die ersten neun Monate vorgelegt. Das Plus beläuft sich auf rund 2,3 Milliarden Euro. mehr

Das Landgericht in Göttingen. © NDR

Amtsgericht Göttingen warnt vor falschen Rechnungen

Mit dem Briefkopf der Justizbehörde wurden in den vergangenen Wochen vermehrt Zahlungsaufforderungen verschickt. mehr

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen