Stand: 21.08.2020 11:56 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Endlagersuche: Gorleben schaut auf 28. September

Vor dem Erkundungsbergwerk Gorleben stehen mehrere Zaunpfähle. © dpa-Bildfunk Foto:  Philipp Schulze
Noch ist Gorleben bei der Endlagersuche eine Option. Am 28. September entscheidet sich, ob der Salzstock geeignet ist oder nicht. (Themenbild)

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) will auf der Suche nach einem Atommüll-Endlager den sogenannten "Zwischenbericht Teilgebiete" früher als geplant veröffentlichen. Die Gesellschaft teilte am Freitag mit, dass sie die für ein Endlager für hochradioaktives Material infrage kommenden Regionen am 28. September benennen werde. Für jedes Teilgebiet werde es einen Steckbrief geben. Zudem wolle die BGE die Kriterien für das Ausschlussverfahren der geologischen Eignung, wie etwa Erdbeben-Aktivität, Vulkanismus, Wasserzuflüsse oder frühere bergbauliche Tätigkeiten, transparent darstellen. Bislang ist der Salzstock in Gorleben Teil des Prüfverfahrens. Kritiker halten den Standort im Landkreis Lüchow-Dannenberg für geologisch ungeeignet.

Bericht wird im Oktober in Kassel diskutiert

Am 17. und 18. Oktober wird der Bericht auf der "Fachkonferenz Teilgebiete" in Kassel erstmals öffentlich diskutiert. Dem Standortauswahlgesetz zufolge können Vertreter von Kommunen und Landkreisen, Wissenschaftler sowie Bürgerinnen und Bürger an dem Treffen teilnehmen und Beratungsergebnisse erarbeiten. Die BGE soll diese Empfehlungen berücksichtigen. Zwei weitere Konferenzen sollen folgen. Deutschland steigt Ende 2022 aus der Atomkraft aus. Bis 2031 soll die Entscheidung für einen Standort für hochradioaktiven Müll gefallen sein, 2050 die Lagerung beginnen.

Weitere Informationen
Zwei Bergleute stehen stehen unter Tage im ehemaligen Erkundungsbergwerk Gorleben. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Atommüll-Endlager: BGE schließt erste Standorte aus

Wohin mit dem hochradioaktiven Atommüll? Die Bundesgesellschaft für Endlagerung schließt im Herbst erste Endlager-Standorte aus. Das Erkundungsbergwerk in Gorleben ist eine Option. mehr

Behälter mit hoch radioaktiven Abfällen (hinten) und einige Transporthauben stehen im Transportbehälterlager im atomaren Zwischenlager. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Atommüll-Endlagersuche: Kritik an Zeitplan wächst

Die Endlagersuche steht in der Kritik. Zwischen vorläufigem Standortbericht und der Konferenz für die Bürgerbeteiligung liegen zwei Wochen - laut Bürgerinitiative zu wenig. Sie fordert mehr Zeit. mehr

Ein Fahrzeug fährt durch das Erkundungsbergwerk in Gorleben. © picture-alliance / dpa Foto: Hans-Jürgen Wege

Geologiedatengesetz: Transparenz bei Endlagersuche

Bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager soll es mehr Transparenz geben. Darauf haben sich Bundestag und Bundesrat geeinigt. Niedersachsens Umweltminister Lies begrüßt die Einigung. mehr

Bergarbeiter untersuchen einen Riss im Salzstock Gorleben. © dpa Bildfunk Foto: Sören Stache

Endlagersuche: Initiative kritisiert Online-Infos

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg bemängelt, dass am Zeitplan der Endlagersuche festgehalten werden soll. Wegen der Corona-Krise sei derzeit kein Diskurs möglich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.08.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Polizeiwagen steht vor einer Polizeiwache.

Pistorius: Polizisten-Ohrfeige ist keine Bagatelle

Innenminister Pistorius hat den Fall von Polizei-Gewalt in Göttingen verurteilt. Der Beamte hätte sich nicht provozieren lassen dürfen. Ein Video zeigt, wie ein Polizist einen Mann schlägt. mehr

Die Eltern McCann halten auf einer Pressekonferenz ein Foto ihrer entführten Tochter in die Kameras. © dpa - Bildfunk

"Maddie": Weitere Ermittlungen gegen Verdächtigen

Gegen den Verdächtigen im Fall "Maddie" ermittelt die Staatsanwaltschaft in einem weiteren Fall. Der Vorwurf: Der 43-Jährige soll eine junge Irin in Portugal vergewaltigt haben. mehr

Der Grenzübergang und das Grenzlandmuseum Eichsfeld von außen. © Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V.    Foto: Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V.   

Grenzlandmuseum Eichsfeld sucht Liebesgeschichten

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld bei Duderstadt sucht Paare, die sich ohne den Fall der Mauer nicht getroffen hätten. Anlass ist der 30. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober. mehr

Eine Wildbiene auf einer gelben Blume.
3 Min

Braunschweig will Wildbienen-Hauptstadt werden

Rund sechs Millionen Euro werden in Braunschweig bis 2022 in den Schutz der vom Aussterben bedrohten Wildbiene investiert. Die Stadt nimmt mit dem Projekt eine Vorreiterrolle ein. 3 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen