Stand: 25.09.2020 16:36 Uhr

Ein Toter bei Messerstecherei in Wolfsburg

Flatterband mit dem Schriftzug "Polizeiabsperrung". © dpa Foto: Revierfoto
Die Polizei bittet um Mithilfe von Anwohnern und Passanten. (Themenbild)

In Wolfsburg ist es am Donnerstag zu einem schweren Gewaltverbrechen gekommen, bei dem ein Mann starb und zwei weitere Verletzungen erlitten. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, handelt es sich beim Opfer um einen 25-jährigen Mann, der noch vor Ort seinen schweren Verletzungen erlegen sei. Wie NDR 1 Niedersachsen erfuhr, soll es sich um eine Messerstecherei auf offener Straße gehandelt haben.

Vier Haftbefehle beantragt

Nach Auskunft der Polizei seien am Donnerstagabend Beamte wegen einer Schlägerei per Notruf in den Wolfsburger Stadtteil Westhagen gerufen worden. Vor Ort fanden die Beamten drei Verletzte vor: den sterbenden 25-Jährigen sowie zwei 24-jährige Männer. Noch am Tatort wurden demnach zwei Tatverdächtige im Alter von 25 und 46 Jahren festgenommen. Gegen diese und die beiden 24-jährigen Verletzten hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Haftbefehle beantragt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Verletzte unter Polizeischutz

Die Hintergründe der Tat sind der Polizei noch weitgehend unklar. Zu Meldungen, es habe sich um einen Familienstreit gehandelt, wollte sich die Staatsanwaltschaft nicht äußern. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, zeigt die Polizei vor dem Krankenhaus, in dem die Verletzten behandelt werden, Präsenz. Bei Polizei und Staatsanwaltschaft gibt es demnach auch die Befürchtung, dass es zu Folge-Taten kommen könnte.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. Gesucht werden zudem Video- und Fotoaufnahmen, die am Tatort Stralsunder Ring in der Zeit zwischen 19.30 und 22 Uhr gemacht wurden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer (05361) 46 460 entgegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) gehen gemeinsam zur Landespressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schule und Corona: Land verschärft Maßnahmen in Hotspots

In den betroffenen Regionen soll auch für Grundschüler eine Maskenpflicht gelten, so Kultusminister Tonne (SPD). mehr

Zerstörung in der Altstadt von Hann. Münden nach einem Feuer aus der Vogelperspektive. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Hann. Münden: Technischer Defekt ist Ursache für Großbrand

Zu diesem Ergebnis sind die Brandermittler gekommen. Das Feuer brach demnach in einer Zwischendecke aus. mehr

Renato Steffen vom VfL Wolfsburg mit Mund-Nasen-Schutz © imago images / Hübner

Nach Corona-Erkrankung: Steffens eindringlicher Appell

Der Bundesligaprofi des VfL Wolfsburg hat immer noch mit Nachwirkungen zu kämpfen. "Tragt die Maske", fordert der Schweizer. mehr

Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr bergen einen umgekippten Lkw.

Schwere Lkw-Unfälle auf A2 und A7 - zwei Tote

Auf der A7 stürzte ein 40-Tonner eine Böschung hinab und begrub den Fahrer. Auf der A2 krachte ein Pkw in einen Lkw. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen