Stand: 25.03.2019 08:27 Uhr

Droht Stellenabbau bei Alstom in Salzgitter?

Beim französischen Zughersteller Alstom am Standort Salzgitter droht möglicherweise Personalabbau, wie der Betriebsrat befürchtet. Die Auslastung des Werks sei in naher Zukunft nicht mehr so hoch wie zuletzt, sagte Betriebsratschef Thomas Ueckert NDR 1 Niedersachsen. Gründe seien unter anderem die geplatzte Fusion mit Siemens, Konkurrenz aus dem Ausland und Konjunkturschwankungen. Ueckert befürchtet, dass bis zu 400 Jobs wegfallen könnten. Alstom selbst will sich bislang nicht zu einem möglichen Stellenabbau äußern. Der Konzern bestätigte aber Gespräche mit dem Betriebsrat über die Zukunft des Werkes in Salzgitter. Dort arbeiten rund 2.400 Beschäftigte, viele von ihnen haben nur befristete Verträge.

Weitere Informationen

150-Millionen-Euro-Auftrag für Alstom Salzgitter

Großauftrag für Alstom: Am Standort Salzgitter sollen in den kommenden drei Jahren 41 Regionalzüge gebaut werden. Die Bayerische Regiobahn zahlt dafür mehr als 150 Millionen Euro. (20.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.03.2019 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:34
Hallo Niedersachsen
03:18
NDR//Aktuell
02:33
Hallo Niedersachsen