Stand: 12.04.2019 13:27 Uhr

Bulgarien oder Türkei? Neues VW-Werk geplant

Bild vergrößern
Bei dem neuen Werk soll es um eine Milliardeninvestition gehen. Der Skoda Karoq und der Seat Ateca sollen dort produziert werden.

Im November 2018 hatte VW-Konzernchef Herbert Diess angekündigt, dass der Konzern ein neues Werk in Osteuropa plant. Sechs Monate später scheint die Suche nach dem Standort auf der Zielgeraden. In der engeren Auswahl sollen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zwei Länder sein - das EU-Land Bulgarien und die Türkei. In beiden Ländern sind die Personalkosten weitaus niedriger als in Deutschland.

Entscheidung im Herbst - oder doch früher?

Nach bisherigen Informationen soll die Entscheidung über ein neues Werk in der nächsten Planungsrunde des Aufsichtsrats im November endgültig getroffen werden. Laut dpa-Angaben könnte die Standortsuche aber bereits auf der nächsten Sitzung des VW-Aufsichtsrats nach Ostern Thema sein. Das Rennen sei offen, berichtet dpa unter Bezug auf gut informierte Kreise.

Investitionen in Milliardenhöhe

Bei dem neuen Werk soll es um eine Milliardeninvestition gehen. Laut VW-Chef Diess soll die Produktion des Skoda Karoq und des Seat Ateca in das geplante Mehrmarkenwerk verlagert werden. Der VW-Betriebsrat hatte die Pläne kritisiert. Er sieht die bestehenden Werke dann nicht mehr ausgelastet und will lieber bisherige Standorte, wie das Motorenwerk in Salzgitter, umnutzen.

Türkei sieht VW in der Pflicht

Alper Kanca, Chef des türkischen Zulieferverbands Taysad, sieht VW in der Pflicht, das Werk dort zu bauen. "Die türkische Öffentlichkeit erwartet, dass VW das Land nicht nur als Absatzmarkt sieht, sondern auch selbst hier produziert", sagte Kanca der Wirtschaftszeitung "Automobilwoche". VW habe im vergangenen Jahr in der Türkei mit allen Marken rund 120.000 Autos verkauft. Mit neuen Investitionen sollte VW auch vor dem Hintergrund der angespannten Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei ein "positives Signal" setzen, so Kanca.

Weitere Informationen

Volkswagen liefert mehr Nutzfahrzeuge aus

Im ersten Quartal 2019 hat Volkswagen Nutzfahrzeuge fast zehn Prozent mehr Fahrzeuge ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum. Am Standort Hannover beschäftigt VWN rund 15.000 Menschen. (11.04.2019) mehr

Turbulentes erstes Jahr für VW-Chef Herbert Diess

Sein erstes Jahr als Konzernchef war alles andere als ein Selbstläufer. Aber VW-Konzernchef Herbert Diess treibt seine Pläne für Volkswagen mit Ehrgeiz und geballter Macht voran. (11.04.2019) mehr

VW stellt Umbaupläne für Emder Werk vor

Für den Bau von E-Autos muss VW sein Werk in Emden umbauen. Die Pläne dafür will der Konzern heute vorstellen. Klar ist schon jetzt: Die Umstellung wird Arbeitsplätze kosten. (08.04.2019) mehr

Volkswagen will mehr Effizienz im Stammwerk

VW strebt bis 2020 allein im Wolfsburger Stammwerk Einsparungen von fast 186 Millionen Euro an. Dabei helfen soll die Automatisierung. Zudem werde die Belegschaft reduziert. (14.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 12.04.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:58
Hallo Niedersachsen
03:46
Hallo Niedersachsen
03:17
Hallo Niedersachsen