Stand: 08.01.2021 15:03 Uhr

Brandgefahr: VW ruft vorsorglich Elektro-Ups zurück

Ein Volkswagen E-Up lädt auf. © dpa-Bildfunk Foto: Patrick Pleul
Bei den betroffenen Fahrzeugen soll die Gefahr eines Kurzschlusses in den Batteriezellen bestehen. (26.09.2020)

Wegen Brandgefahr an den Batteriezellen ruft VW eine geringe Zahl von Elektro-Kleinwagen des Modells Up zurück. Bisher seien keinerlei Zwischenfälle bekannt, hieß es am Freitag aus Wolfsburg. Man habe sich aber vorsorglich zu der Aktion entschlossen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geht es um 122 Autos, die im vergangenen Jahr gebaut wurden. 81 davon sollen in Deutschland angemeldet sein. Es könnten aufgrund einer Vorschädigung der Batteriezellen Kurzschlüsse oder Brände auftreten, so die Behörde. Volkswagen kündigte an, die Batterien der betroffenen Fahrzeuge auszuwechseln.

Weitere Informationen
Ein Volkswagen-Logo auf einem VW Amarok. © NDR Foto: Carmen Woisczyk

Probleme mit Reserverad: Rückruf bei VW Amarok?

Beim VW Pick-up Amarok gibt offenbar Probleme mit der Halterung des Reserverads. Laut Kraftfahrt-Bundesamt ist in diesem Zusammenhang bisher ein Unfall aus Argentinien bekannt. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 08.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Luftaufnahme zeigt ein brennendes Fachwerkhaus in der Altstadt von Hann. Münden. © Thomas Meder Foto: Thomas Meder

Hann. Münden: Löscharbeiten nach Großbrand abgeschlossen

Laut Polizei liegt der Schaden im hohen sechsstelligen Bereich. Fremdverschulden kann wohl ausgeschlossen werden. mehr

Einsatzkräfte der Polizei überwachen den Besucherstrom am Rodelhang am Wurmberg. © dpa/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Harz: Touristenansturm bleibt vorerst aus

Die Parkplätze seien zwar belegt, es gebe aber genug Ausweichmöglichkeiten, Schnee liegt nur noch auf den Gipfeln. mehr

Ein Mann hockt vor einer Hauswand und besprüht sie mit Graffiti.
3 Min

"Muntermacher": Graffiti-Künstler bringt Farbe ins Leben

Der Braunschweiger "Ente" verschönert nach Auftrag Hausfassaden, Innenwände oder aber Stromkästen. 3 Min

Ein Dachboden voller Sachen.
4 Min

Lieblingsplatz: Ein Dachboden voller Spionage-Technik

Heinrich Peyers war in den 1980er-Jahren mehrmals in der DDR und gelangte nach 1989 an Geheimdienst-Ausrüstung der Stasi. 4 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen