Stand: 20.08.2020 20:03 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Betrug mit Bahntickets: Razzia in Göttingen

Fahrkarten der Deutschen Bahn.
Durch den Ticketbetrug soll der Bahn ein Schaden von rund 1,3 Millionen Euro entstanden sein (Themenbild).

Nach einem millionenschweren Betrug mit Online-Tickets der Deutschen Bahn hat die Bundespolizei bundesweit in sechs Städten, darunter Göttingen, Wohnungen durchsucht. Den Angaben zufolge wurde umfangreiche Beweismittel sichergestellt, darunter Mobiltelefone, Computer und Datenträger.

Videos
Ein ICE der Deutschen Bahn © NDR Foto: Screenshot
7 Min

Bahn zahlte überhöhte Preise für IT-Technik

Die Deutsche Bahn ist seit Jahren klamm, doch im Bereich Computertechnik spart der Konzern ungern. Empfänger des Geldsegens: eine Tochterfirma namens Systel. 7 Min

Schaden von 1,3 Millionen Euro

Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht eine Bande, die mit gestohlenen Kreditkarten-Daten rund 25.000 Tickets gebucht haben soll. Die zwei Männer und vier Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren sollen die so erstandenen Tickets im Internet zu einem geringeren Preis weiterverkauft haben. Nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft und der Bundespolizeidirektion ist der Bahn dadurch ein Schaden von rund 1,3 Millionen Euro entstanden. Die Gruppe soll auch Zeitkarten und Abonnements verschiedener Verkehrsverbunde angeboten haben. Ihnen wird gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen.

Durchsuchungen in fünf verschiedenen Bundesländern

Durchsuchungen gab es neben Göttingen auch in Stuttgart, Karlsruhe, Frankfurt am Main, Mettmann (NRW) und Berlin. Bei fünf Beschuldigten wurden durch Kontopfändungen und Bargeld-Beschlagnahme rund 21.000 Euro sichergestellt.

Weitere Informationen
Polizeibeamte stehen und sitzen um einen Tisch und untersuchen Gegenstände. © Bundespolizeiinspektion Kassel

Göttingen: Fahrkarten-Betrug - 15.000 Euro Schaden

Die Polizei hat gegen einen Mann aus Göttingen ein Verfahren wegen Betruges eingeleitet. Der 38-Jährigen soll Fahrkarten im Wert von mindestens 15.000 Euro ergaunert haben. mehr

ein Bahnticket wird in den Händen gehalten

Bahnticket-Betrüger zu drei Jahren Haft verurteilt

Ein 44-Jähriger ist in Göttingen wegen Computerbetrugs zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Dem Urteil zufolge hatte er im großen Stil Bahntickets bestellt, aber nicht bezahlt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.08.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Jens Ahrends, Stefan Wirtz und Dana Guth vor dem Niedersächsischen Landtag. © NDR Foto: NDR

Drei Austritte: AfD-Fraktion im Landtag zerbrochen

Paukenschlag im Richtungsstreit in der niedersächsischen AfD: Jens Ahrends, Stefan Wirtz und die Fraktionsvorsitzende Dana Guth verlassen die Landtagsfraktion, die damit zerbricht. mehr

Prostituierte in einem Bordell © AP Foto: STR

Bordell: SPD und CDU wollen Betrieb verhindern

Gegen ein geplantes Bordell in Braunschweig-Gliesmarode regt sich weiter Widerstand. Jetzt haben sich auch die Ratsfraktionen von SPD und CDU gegen den Betrieb ausgesprochen. mehr

Leuchtschriftanzeige von einem Polizeifahrzeug © picture alliance / dpa Foto: Jürgen Mahnke

Einbeck: Zwei Verletzte bei Unfall auf der B3

Bei einem Unfall auf der B3 bei Einbeck sind am Mittwochmorgen zwei Personen leicht verletzt worden. Ein 20-Jähriger hatte beim Abbiegen das Auto einer 56-Jährigen übersehen. mehr

In Osnabrück steht ein Straßenschild, das die Richtung zum Tierheim weist. © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Tierschützer üben Kritik an Kleintierhilfe

Die Tierschutzstation in Schöppenstedt steht in der Kritik. Tierschützer halten die hygienischen Zustände für unhaltbar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen