Stand: 28.12.2020 09:34 Uhr

Angriff auf Funke Mediengruppe: Umfang weiter eingeschränkt

Buchstaben und Zahlen leuchten auf einem Bildschirm, auf dem ein Hacker-Programm geöffnet ist. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach der Hackerattacke auf die Funke Mediengruppe.

Die Funke Mediengruppe hat auch am Montag die meisten ihrer Tageszeitungen erneut in stark eingeschränkter Form herausgegeben. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Betroffen ist auch die "Braunschweiger Zeitung". Nach einem Hackerangriff hätten dutzende Mitarbeiter bereits über das Weihnachtsfest daran gearbeitet, die IT-Systeme wiederherzustellen, sagte eine Unternehmenssprecherin. Ein normales Arbeiten sei aber vorerst nicht möglich. Nach Angaben des Unternehmens waren bundesweit alle großen Standorte der Mediengruppe betroffen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Weitere Informationen
Schattenriss einer Person mit Computercodes © Fotolia.com Foto: Glebstock

Hackerangriff auf Funke Mediengruppe dauert an

Unter anderem ist die "Braunschweiger Zeitung" betroffen. Die Zeitungen erscheinen auch Heiligabend in kleinerem Umfang. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.12.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Männer, die einen Bollerwagen am Vatertag hinter sich herziehen © dpa - Report

Polizei kontrolliert heute beliebte Vatertags-Treffpunkte

Innenminister Pistorius hat dazu aufgerufen, Erfolge in der Pandemie an Himmelfahrt nicht leichtfertig zu verspielen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen