Blick in ein Sprechzimmer in der Praxis vom Hausarzt Danny Nummert-Schulze. © picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Monika Skolimowska

Am Limit: Hausärzte gehen in der Corona-Krise am Stock

Stand: 22.10.2020 20:00 Uhr

Niedersachsens Hausärzte schlagen Alarm: Aufgrund der Pandemie seien sie an der Belastungsgrenze. Jetzt komme der Grippeimpfstoff-Mangel hinzu - das beanspruche zusätzlich.

Der Hausärzteverband Braunschweig klagt: Wir sind am Limit. Und das, so die Mediziner, liege nicht nur an der Corona-Pandemie. Die Grippe-Saison steht bevor - und es gibt derzeit nicht genug Impfstoff für alle Patienten. Das Patienten zu erklären koste viel Zeit, sagte Carsten Gieseking, Präsident des Braunschweiger Verbandes. Gieseking bekommt Zuspruch von seinem Kollegen im Osnabrücker Verband. Uwe Lankenfeld sagte, die Nachfrage zur Grippeimpfung sei in Zeiten der Corona-Pandemie so hoch wie nie.

Videos
Ein Taxi auf dessen Dach ein Schild mit der Aufschrift "ARZT NOTEINSATZ" montiert ist.
3 Min

Probleme beim hausärztlichen Bereitschaftsdienst

Seit ein Callcenter die bundesweite Nummer 116 117 des hausärztlichen Bereitschaftsdienstes übernommen hat, häufen sich die Probleme. Reporter Lars Ohlenburg ist einmal mitgefahren. 3 Min

Corona-Abklärung raubt Kapazitäten

Und dann gibt es natürlich noch die latente Sorge vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Wer früher beim Schnupfen einfach zu Hause geblieben sei und sich kuriert habe, gehe jetzt vorsichtshalber zum Hausarzt, um die Symptomatik abklären zu lassen. Und bekommt im Zweifel einen Abstrich - das belaste die Kapazitäten enorm, so Lankenfeld. Zudem müssten neue Corona-Verordnungen innerhalb kürzester Zeit umgesetzt werden. Die Lage ändere sich ständig, das mache es schwierig den Überblick zu behalten, kritisiert Uwe Köster von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen.

Weitere Informationen
Eine Spritze mit dem Vierfach-Grippeimpfstoff Influvac Tetra der Saison 2018/2019 liegt auf einem Impfpass. © dpa - Bildfunk Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Lieferprobleme: Nachschub für Grippe-Impfstoff in Sicht

Die Kassenärztliche Vereinigung kündigt an, dass Engpässe behoben würden. Niedersachsen wartet auf 1,2 Millionen Dosen. mehr

Eine Hand hält eine Spritze mit dem Influenza-Impfstoff Vaxigrip. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Großer Andrang: Grippe-Impfstoff in Niedersachsen knapp

Viele Menschen wollen sich offenbar wegen der Corona-Pandemie impfen lassen. Impfstoff-Nachschub ist bestellt. mehr

Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance / Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Grippeimpfung in der Corona-Pandemie: Nur für Risikogruppen?

Eine Grippewelle könnte die Ausbreitung des Coronavirus beschleunigen. Wer sollte sich gegen Grippe impfen lassen? mehr

Ein Schild weist an der Eingangstür auf eine Landarztpraxis hin. © dpa Foto: Holger Hollemann

Hausarztmangel in Niedersachsen besonders groß

Mit 355 unbesetzten Praxen steht Niedersachsen bei der Hausarztversorgung im bundesweiten Vergleich schlecht da. Und jeder sechste Hausarzt arbeitet noch, obwohl er im Rentenalter ist. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 23.10.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Szene des Spiels Darmstadt 98 - Eintracht Braunschweig © imago images/Jan Huebner Foto: Florian Ulrich

0:4 - Eintracht Braunschweig kommt in Darmstadt unter die Räder

Die Niedersachsen kassierten in Hessen bereits ihre fünfte Zweitliga-Niederlage - und ließen dabei alles vermissen. mehr

Ein Arzt injiziert einer Patientin einen Impfstoff. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona-Impfungen in Niedersachsen: Krisenstab nennt Details

Für Niedersachsen sind laut einem Medienbericht 500.000 Dosen reserviert. Losgehen könnte es ab Mitte Dezember. mehr

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hält eine Rede zur Feierstunde zu 75 Jahre Mitbestimmung bei Volkswagen. © dpa Bildfunk Foto: VW-Konzernbetriebsrat

75 Jahre Mitbestimmung bei VW: Lob von Altkanzler Schröder

Der Festakt wurde wegen der Corona-Pandemie online begangen. Auch Ministerpräsident Weil sprach zum Jubiläum am Freitag. mehr

Die Lederschildkröte "Marlene". © Meeresmuseum Stralsund Foto: Meeresmuseum Stralsund

Präparierte Schildkröte zieht nach Braunschweig ins Museum

Die aus der Karibik kommende "Marlene" ist 2,15 Meter lang. 1965 hatte sie sich in die Ostsee verirrt und war verendet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen