Zelte und Camper stehen vor einem Schaufelradbagger. © dpa-Bildfunk Foto: Jan Woitas/dpa

Toter auf Festival: Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Stand: 12.06.2024 16:15 Uhr

Der auf einem Festivalgelände in Sachsen-Anhalt tot gefundene 37-Jährige aus Niedersachsen ist offenbar nicht durch ein Gewaltverbrechen gestorben. Er hatte das Hive Festival in Gräfenhainichen besucht.

Die rechtsmedizinische Untersuchung habe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Eine Zeugin hatte den Mann laut Polizei am Montagmorgen gegen 5 Uhr vor dessen Zelt auf einem Campingplatz des Ferropolis-Geländes entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt lief auf dem Gelände in Gräfenhainichen (Landkreis Wittenberg) der Rückreiseverkehr, wie eine Polizeisprecherin dem NDR Niedersachsen sagte. Die Ermittlungen hatte die Polizei nach eigenen Angaben in alle Richtungen geführt. Außer dem Alter konnte die Polizei auf Nachfrage von NDR Niedersachsen keine weiteren Angaben zu der Identität des Mannes machen.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die weibliche Angeklagte kommt vor Verhandlungsbeginn in einen Gerichtssaal im Landgericht Hannover. © Michael Matthey/dpa/ dpa-Bildfunk Foto: Michael Matthey/dpa

Tödliches Autorennen: Angeklagte stellt Gutachter vor Rätsel

Sachverständige bescheinigen der Hauptangeklagten manipulative Tendenzen. Aussagen wirkten "künstlich und einstudiert". mehr