Hildesheim: Eine Sonde wird über dem Flugplatz Hildesheim von einem Hubschrauber (nicht im Bild) in die Höhe gezogen. © dpa/picture alliance/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Suche nach Rohstoffen: Messflüge im Harz werden ausgeweitet

Stand: 09.09.2022 17:04 Uhr

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler suchen wie bereits im vergangenen Jahr aus der Luft nach Rohstoff-Vorkommen. Nach Messflügen im Oberharz schauen sie nun seit dieser Woche auf den Westharz.

Das teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover mit. Vom Flugplatz in Hildesheim startete am Freitag ein Hubschrauber mit einer Flugsonde. Diese ähnelt einem kleinen Zeppelin. Die Sonde hat hochempfindliche Magnetfeldsensoren und wird von dem Hubschrauber an einem Seil in 50 bis 70 Meter Höhe über den Boden geschleppt. Die Messungen reichen in eine Tiefe von bis zu 1.000 Metern.

Ein Ponton schwimmt auf einem Teich. © NDR
AUDIO: Aus Altlasten wird ein Schatz: Kobalt im Harz (01.10.2021) (4 Min)

Universitäten an Messungen beteiligt

Eine Sonde steht auf dem Flugplatz Hildesheim vor einem Hubschrauber. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg
Der Hubschrauber zieht die Sonde in bis zu 70 Metern Höhe über den Boden.

Ein Ziel der Untersuchungen sei es, aus den gewonnenen Daten ein dreidimensionales Untergrundmodell zu erstellen. Die Flugkampagne ist bis zum 17. September geplant, sagte ein Sprecher der Bundesanstalt. Mehrere Universitäten beteiligen sich an den Messungen, auch das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik in Hannover ist Teil des Projekts.

Weitere Informationen
Blick auf die Okertalsperre bei Nebel. © NDR Foto: Knut Harms

Rohstoffe: Wissenschaftler suchen Harz aus der Luft ab

Bis 2025 soll der Harz auf Stoffe wie Kobalt untersucht werden. Der wird in der Produktion von Batterien benötigt. (01.09.2022) mehr

Eine Bohrplattform schwimmt im Bergteich am Bollrich in Goslar. © picture alliance/dpa

Harz: Forscher stoßen in Bergbaurückständen auf Kobalt

Mit einem speziellen Verfahren konnten sie den Rohstoff aus Proben extrahieren. Kobalt wird für Batteriezellen benötigt. (13.07.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 01.09.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wissenschaft

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Schriftzug "UNFALL" ist an einer Rückscheibe eines Streifenwagens der Polizei eingeblendet. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Elektroauto fängt Feuer: Zwei Menschen sterben bei Unfall

Das Auto war zuvor gegen einen Baum geprallt. Ersthelfer zogen noch ein lebensgefährlich verletztes Kind aus dem Wagen. mehr