Medizinischer Dienst Niedersachsen nach Cyberangriff wieder online

Stand: 27.06.2023 12:26 Uhr

Der Medizinische Dienst in Niedersachsen (MDN) ist nach einem Hackerangriff wieder erreichbar. Seit dem 9. Juni war unter anderem die Einstufung zu Pflegegraden bei Versicherten ausgesetzt.

Online-Verbindungen und telefonische Erreichbarkeit seien wieder hergestellt, teilte der MDN in einer Mitteilung von Montag mit. IT-Spezialisten hätten das System am vergangenen Wochenende "unter erweiterten Sicherheitsvorkehrungen" wieder ans Netz genommen. Zuvor hätten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Systeme und Anwendungen "ausführlichen Tests unterzogen", heißt es in der Mitteilung. Man arbeite eng mit Ermittlungsbehörden zusammen, um die Hintergründe des Cyberangriffs aufzuarbeiten. "Alle Versicherten-Daten sind sicher - und waren das auch zu jeder Zeit", sagt MDN-Sprecher Jan-Hendrik Eickmeier.

Tausende Gutachtertermine nach Cyberangriff geplatzt

Der Hackerangriff und die damit verbundene Abschaltung der IT-Systeme habe umfangreiche Auswirkungen für Patientinnen und Patienten in ganz Niedersachsen gehabt, sagte Sprecher Eickmeier dem NDR in Niedersachsen. Mehrere Tausend Gutachtertermine zu Pflegegraden seien geplatzt, so Eickmeier. Weil der Medizinische Dienst schnell handeln musste, als IT-Spezialisten erste Hinweise auf einen Cyberangriff entdeckt hatten, habe der Dienst die Termine nicht absagen können. Es werde mit beschleunigten Verfahren daran gearbeitet, ausgefallene Gutachtertermine für die Pflegegrade aufzuholen, heißt es.

Weitere Informationen
Eine Wissenschaftlerin des Landeskriminalamtes Niedersachsen arbeitet an Computerbildschirmen. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Medizinischer Dienst Niedersachsen nach Cyberangriff offline

Die Einstufungen zu Pflegegraden sind bis zum 23. Juni ausgesetzt. IT-Forensiker prüfen weiter das Computersystem. (12.06.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.06.2023 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Datenschutz

Netzwelt

Cyberkriminalität

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Stanislav Roh und sein Vater Dymitri Roh zeigen ihre ukrainischen Pässe. © NDR Foto: Larissa Mass

Wehrpflichtige Ukrainer fliehen vor dem Krieg: Darf das so sein?

Es gibt Ukrainer, die ihr Land verlassen haben, um nicht in den Krieg ziehen zu müssen. Dem NDR nennen sie ihre Gründe. mehr