Fieberthermometer, Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein Kind mit Kuscheltier liegt. © picture alliance/dpa/Annette Riedl Foto: Annette Riedl

Krankheitswelle: Influenza-Anteil höher als vor der Pandemie

Stand: 16.12.2022 16:50 Uhr

RS-Virus, Corona, Grippe - immer mehr Menschen in Niedersachsen werden in diesen Tagen krank. Allein die Influenza-Positivrate lag in der vergangenen Woche bei 51 Prozent.

von Mandy Sarti

"Die Grippewelle ist in vollem Gange und deutlich stärker als in den vergangenen Jahren. Auch deutlich stärker als vor Corona", sagte eine Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums am Freitag. Seit Ausbruch der Welle wurden 6.090 Infektionen festgestellt, knapp die Hälfte davon in der vergangenen Woche. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein. Weil es sich bei der Influenza um eine endemische Lage handele, sei es nicht notwendig, jeden Einzelfall zu kennen, sagte der Ministeriumssprecher.

VIDEO: Grippewelle erreicht Niedersachsen früher als üblich (22.11.2022) (4 Min)

Krankenstand in Kitas bei 35 Prozent

Auch das RS-Virus grassiert weiter. Zwar ist der Anteil leicht zurückgegangen, trotzdem hat der Erreger, der gerade bei Kindern starke Symptome hervorrufen kann, Auswirkungen: In Kitas liegt der Krankenstand wegen der unterschiedlichen Infektionswellen aktuell bei 35 Prozent. Im Vorjahr lag der Anteil im Vergleichszeitraum bei 19 Prozent, vor der Pandemie bei 14 Prozent.

Elektive Eingriffe für Erwachsene absagen?

Aufgrund höherer Infektionszahlen bei Kindern und der überlasteten Kinderstationen in Krankenhäusern sprach sich Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) dafür aus, im Ernstfall planbare Operationen von Erwachsenen abzusagen, um die medizinische Versorgung von Kindern sicherzustellen. Der Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums machte deutlich, dass es in Krankenhäusern immer mal wieder dazu komme, dass planbare Eingriffe abgesagt werden. Einen staatlichen Eingriff wie in der Pandemie schloss er in der aktuellen Situation aus. Schon jetzt komme es aber dazu, dass einzelne Krankenhäuser in Niedersachsen Eingriffe absagten, betonte er.

Infektionswelle auch an Schulen spürbar

Die Infektionswellen wirken sich auch auf den Schulunterricht aus. Wie ein Sprecher des Kultusministeriums sagte, gibt es in Niedersachsen hohe Krankenstände an den Schulen. Eine konkrete Zahl werde allerdings nicht erfasst. An manchen Schulen würden deshalb "einzelne Angebote zurückgefahren", der Pflichtunterricht soll nach Möglichkeit aber stattfinden.

Weitere Informationen
Eine kranke Frau sitzt auf ihrem Bett und putzt sich die Nase. © Imago Images / Westend61 Foto: Ok Shu

Grippe, Erkältung, Corona: Symptome mit Hausmitteln lindern

RS-Virus, Grippe, Corona - die Infektionswelle rollt. Was hilft bei Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber und Halsweh? (16.12.2022) mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Derzeit erkranken wieder viele Menschen an Corona. Leichte Infektionen lassen sich meist gut mit Hausmitteln auskurieren. (16.12.2022) mehr

Ein Mitarbeiter eines mobilen Impfteams vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) zieht eine Spritze mit dem BA.4/BA.5-Impfstoff von BioNTech/Pfizer gegen das Corona-Virus (SARS-CoV-2) im Impfzentrum im Zoo Hannover auf. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Matthey

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt auf 101

Das RKI meldet 20 weitere Corona-Todesfälle. Weitere wichtige Zahlen aus dem Land und Ihrer Kommune finden Sie hier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.12.2022 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Immunsystem

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Such- und Rettungsteam von @fire bei Rettungsarbeiten im Erdbebengebiet in der Türkei © @fire

Erdbeben in Türkei: Retter aus Niedersachsen schicken weitere Hilfe

Ein zweites Team von @fire-Retter bricht in das Erdbebengebiet auf. Drei Verschüttete konnten die Helfer schon retten. mehr