Eine Frau wird in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © picture alliance / dpa Foto: Christophe Gateau

Kontrolle bei Corona-Schnelltests: Wo ist das Geld vom Bund?

Stand: 07.09.2022 15:10 Uhr

Mehrere Kassenärztliche Vereinigungen (KVN) haben Geld, das sie vom Bund für die Abrechnungskontrolle bei Corona-Schnelltests erhalten haben, offenbar für andere Zwecke verwendet. So auch die KVN Niedersachsen.

30 Millionen Euro hat die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVN) in Niedersachsen vom Bund für die Abrechnungskontrolle von Corona-Schnelltests bekommen. Die KVN in Niedersachsen hat das Geld offenbar jedoch anders eingesetzt. Andere KVN in Deutschland haben sich offenbar ähnlich verhalten. Das zeigt jetzt eine Recherche von Markus Grill (WDR) und Lea Struckmeier (NDR).

VIDEO: Hat eine Corona-Teststelle in Buxtehude falsch abgerechnet? (2 Min)

"Wir haben diese Summe nie gefordert"

In Niedersachsen gibt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) zu, dass sie mit der Abrechnung von Bürgertests enorme Überschüsse erwirtschaftet hat. "30 Millionen hat uns der Gesetzgeber zur Verfügung gestellt“, sagt KV-Sprecher Detlef Haffke tagesschau.de. Aber "wir haben diese Summe nie gefordert", führt er weiter an. Und weiter: "Wir werden das Geld nicht zurückerstatten." Man habe die Überschüsse sinnvoll "geparkt", um damit Arztsitze in ländlichen Regionen zu fördern. 

Sozialministerium will Situation aufklären

Für das Sozialministerium, das die Rechtsaufsicht über die Kassenärztliche Vereinigung hat, seien die Informationen neu. Das Ministerium kündigte an, die Situation aufzuklären. Bundesweit hat der Staat bislang etwa zwölf Milliarden Euro für Bürgertests ausgegeben.

Weitere Informationen
Eine Person in Schutzkleidung mit einem Abstrichset in den Händen © Colourbox Foto: laurentiu iordache

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt auf 97,5

Dem RKI wurden 6.279 neue Infektionsfälle gemeldet. Weitere 11 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. (07.09.22) mehr

Eine Corona-Teststation in einem kleinen Container auf dem Petriplatz in Buxtehude. © Screenshot

Corona-Tests: Verdächtige Teststellen in Buxtehude

Wer kontrolliert Corona-Schnelltest-Zentren? In Buxtehude konnte ein verdächtiger Betreiber einfach weitermachen. (07.09.22) mehr

Ein Mann geht in Lingen durch den Haupteingang des Amtsgericht. © picture alliance/Carmen Jaspersen/dpa Foto: Carmen Jaspersen

Lingen: Geldstrafen für Abrechnungsbetrug mit Corona-Tests

Die Angeklagten hatten mehr Tests abgerechnet als durchgeführt. Den Schaden von rund 60.000 haben sie bereits beglichen. (01.09.22) mehr

Ein SEK-Mann steht an einer Straße. © NonstopNews

Oldenburger Händler soll mit Corona-Testkits betrogen haben

Durchsuchungen gab es auch in Bremen, Karlsruhe und Stuttgart. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen fünf Personen. (29.07.22) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.09.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Such- und Rettungsteam von @fire birgt bei Rettungsarbeiten im Erdbebengebiet in der Türkei ein Kind. © @fire

Erdbeben in der Türkei: Helfer aus Wallenhorst retten Mutter und Kind

Die Bergung dauerte 20 Stunden. Außerdem bringen drei Bundeswehr-Flugzeuge Hilfsgüter in die Erdbeben-Regionen. mehr