Stand: 16.04.2021 19:35 Uhr

Corona: Diese Regeln gelten zurzeit in Niedersachsen

Wie viele andere Bundesländer auch hat Niedersachsen den derzeit geltenden Lockdown vorerst bis zum 9. Mai verlängert. Das Land hat auch die Corona- und die Quarantäne-Verordnung leicht geändert. Die Regelwerke gelten ab 19. April. Die überarbeiteten Verordnungen sollen die Zeit überbrücken, bis das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft tritt. Änderungen gibt es vor allem für Menschen, die einen vollständigen Impfschutz nachweisen können.

Welche Rechte haben Geimpfte?

Menschen mit vollständigem Impfschutz werden von Test- und Quarantäne-Pflichten befreit. Dies greift zwei Wochen nach der Zweitimpfung. Die Betroffenen dürfen aber keine Krankheitsanzeichen haben. Ausgenommen davon sind Reiserückkehrer aus Virusvariantengebieten. Dort bleibt es bei der Notwendigkeit einer Quarantäne, da bestimmte Virusvarianten zu einer geringeren Wirkung des Impfschutzes führen könnten. Arbeiten vollständig Geimpfte beispielsweise in körpernahen Dienstleistungen, so ist das Tragen einer medizinischen Maske ausreichend - eine FFP2-Maske ist nicht erforderlich. Das Land stützt sich bei der Befreiung auf eine Studie des Robert-Koch-Instituts: Ihr zufolge ist das Risiko einer Virusübertragung durch vollständig geimpfte Menschen spätestens ab dem 15. Tag nach Erhalt der zweiten Impfdosis geringer als beim Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen Infizierten. Der Nachweis dieser Schutzimpfung ist in einen Impfausweis oder einer Impfbescheinigung zu dokumentieren.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein speziell geschulter Mitarbeiter führt bei einem Kollegen einen Corona-Schnelltest durch. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Pflicht zum Angebot - Corona-Tests am Arbeitsplatz

Ab Dienstag müssen Unternehmen Corona-Tests anbieten - die Nutzung ist freiwillig. Ist das sinnvoll? mehr