22 Rechtsextremisten in Niedersachsen dürfen legal Waffen besitzen

Stand: 06.09.2023 19:05 Uhr

In Niedersachsen dürfen 22 Rechtsextremisten noch immer legal Waffen besitzen. Bundesweit liegt die Zahl bei rund 1.000 Personen. Allein in Mecklenburg-Vorpommern haben 122 Rechtsextreme eine Waffenerlaubnis.

von Oliver Jürgens

Die Zahlen hat das Recherchenetzwerk Correctiv bei den 16 Innenministerien der Länder abgefragt. Auf Nachfrage des NDR Niedersachsen bestätigte das niedersächsische Innenministerium, dass "22 Personen, die durch den Verfassungsschutz als Rechtsextremisten bewertet werden, Inhaber von Waffenbesitzkarten sind". Ende 2021 hatten in Niedersachsen noch 31 Rechtsextreme eine Waffenbesitzkarte - und damit die Erlaubnis Waffen zu besitzen. Das waren neun Personen mehr als aus den aktuellen Zahlen hervorgeht, die bis Ende Juni erhoben wurden. Das Innenministerium erklärte, dass in den übrigen Fällen ein Waffenentzug noch nicht eindeutig und gerichtsfest angeordnet werden kann. Laut Ministerium gelten Rechtsextreme als waffenrechtlich unzuverlässig. Um ihnen die Waffenerlaubnis zu entziehen, muss es jedoch Hinweise geben, dass sie sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung gestellt haben.

AUDIO: Innenministerin Faeser will Waffenrecht verschärfen (09.01.2023) (1 Min)

Behrens für leichteren Waffenentzug: "Müssen noch weiter gehen"

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will es zwar erleichtern, Rechtsextremen eine Waffe zu entziehen. Ihre Parteikollegin, Niedersachsens Innenministerin Daniela Behrens, findet aber, dass die Hürden dafür auch dann noch zu hoch bleiben. "Ich bin der Meinung, dass wir noch weiter gehen müssen", sagte sie dem NDR Niedersachsen. "Meiner Ansicht nach sollten die Waffenbehörden schon dann handeln können, wenn tatsächliche Anhaltspunkte auch nur Bedenken gegen die Zuverlässigkeit einer Person begründen." Sie bedauere, dass diese Möglichkeit im Sommer am Widerstand der unionsgeführten Länder bei der Innenministerkonferenz gescheitert ist.

Mehr als 250.000 Waffenbesitzkarten in Niedersachsen

Ende 2022 lag die Zahl der Waffenbesitzkarten in Niedersachsen bei mehr als 250.000. Diese erlaubt allein den Erwerb und Besitz einer Waffe, nicht jedoch das Mitführen der Waffe in der Öffentlichkeit. Wer dies möchte, benötigt mindestens einen sogenannten Kleinen Waffenschein. Davon wurden Ende 2022 fast 80.000 in Niedersachsen registriert.

Hoher Anteil an Rechtsextremen mit Waffenerlaubnis in MV

In Mecklenburg-Vorpommern haben 122 als rechtsextrem oder Reichsbürger eingestufte Menschen eine Waffenerlaubnis. Es handelt sich dabei laut Vorpommerns Innenminister Christian Pegel (SPD) um kleine Waffenscheine oder Waffenerlaubniskarten. Davon sind laut Pegel etwas weniger als 50 Prozent scharfe Waffen, die von Jägern oder Schützen geführt werden dürfen. Pegel führt die Zahl der Waffenscheine unter anderem auf die hohe Anzahl von Rechtsextremisten in dem Bundesland zurück. Darüber hinaus seien die sogenannten Reichsbürger laut Einschätzung des Verfassungsschutzes stärker geneigt, Waffen zu führen, so der Innenminister. In Schleswig-Holstein dagegen haben 44 Rechtsextremisten einen Waffenschein und in Hamburg 15. In Bremen und Bremerhaven sind nach Auskunft des Innenministeriums derzeit keine mutmaßlich rechtsextremen Personen bekannt, die legal eine Waffe besitzen dürfen.

Länder gegen Aufschlüsselung nach Landkreisen

Eine Aufschlüsselung der rechtsextremen Waffenbesitzer nach Landkreisen lehnten alle Innenministerien und -senate in Norddeutschland ab. Dies würde die Arbeit der Sicherheitsbehörden gefährden oder behindern, hieß es. In einigen Fällen gebe es so wenige Fälle, dass die betroffenen Personen identifiziert werden könnten, und damit auf die gegen sie gerichteten verdeckten Maßnahmen der Sicherheitsbehörden aufmerksam gemacht wird, heißt es aus Niedersachsen.

Weitere Informationen
Ein Mann lädt eine Schreckschuss-Pistole «Walther P22» mit einem Magazin. © dpa Foto: Oliver Killig

Polizeigewerkschaft für Verschärfung des Waffenrechts

Die GdP in Niedersachsen geht es um ein Verbot von Schreckschusspistolen. Dass sie frei verkäuflich sind, sei "untragbar". (02.03.2023) mehr

Die Ministerin Daniela Behrens (SPD) steht im Landtag. © picture alliance/dpa/Michael Matthey Foto: Michael Matthey

Behrens kritisiert steigende Zahl Kleiner Waffenscheine

Mehr Waffen führen nicht zu mehr Sicherheit, sagt Niedersachsens Innenministerin. Sie begrüße eine Änderung des Waffengesetzes. (01.03.2023) mehr

In einem Waffengeschäft wird das Magazin einer Schreckschusspistole vom Typ "Walther P88 Compact Kaliber 9mm PAK" mit Schreckschusspatronen geladen. © picture alliance/dpa/Uli Deck Foto: Uli Deck

Waffe dabei? Noch mehr Kleine Waffenscheine in Niedersachsen

Die Zahl steigt immer weiter. Mit dem Schein dürfen bestimmte Waffen in der Öffentlichkeit getragen werden. (25.02.2023) mehr

Nahaufnahme eines Waffenscheins mit einer Patrone einem Waffenlauf. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Killig

Was unterscheidet Waffenschein und -besitzkarte?

Das Waffengesetz regelt Kauf, Besitz und Tragen von Waffen und Munition. Unterschieden wird zwischen Waffenbesitzkarte und -scheinen. (13.02.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.09.2023 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rechtsextremismus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Schüler melden sich im Unterricht © Fotolia Foto: Robert Kneschke

Mehr Schüler in Niedersachsen erwartet - weitere Lehrer gesucht

Nach den Sommerferien wird es voraussichtlich 890.000 Schülerinnen und Schüler geben - 13.000 mehr als im Schuljahr davor. mehr