Stand: 27.05.2019 06:00 Uhr

Europawahl: CDU und SPD in MV mit Verlusten

Die Parteien der großen Koalition in Deutschland haben bei der Europawahl historisch schlecht abgeschnitten. Großer Verlierer ist die SPD. Auch die CDU hat deutlich Stimmenanteile eingebüßt.

CDU: Kein schönes Ergebnis

Die CDU verliert bei der Europawahl in Mecklenburg-Vorpommern am stärksten. Die Christdemokraten kommen auf 24,5 Prozent (-10 Prozentpunkte). Der langjährige CDU-EU-Abgeordnete Werner Kuhn wird nicht weiter im Parlament vertreten sein. CDU-Landeschef Vincent Kokert äußerte sich noch am Wahlabend gegenüber NDR 1 Radio MV. "Das Ergebnis ist kein schönes", sagte er. Die große Koalition in Berlin werde offenbar als zerstritten wahrgenommen. "Wir dringen bei den Menschen einfach nicht mehr durch. Da gibt es die Erwartung nach Veränderung", so Kokert weiter. Das führe auch dazu, dass die Grünen so massiv zulegen konnten. Es sei gut, dass MV "weit hinter dem liegt, was man sonst im Osten so wählt." Nichtsdestotrotz habe die AfD deutlich zugelegt.

AfD zweitstärkste Kraft in MV

In Mecklenburg-Vorpommern ist die AfD zweitstärkste Kraft, mit 17,7 Prozent (+10 Prozentpunkte). Sie bleibt damit hinter ihren Ergebnis bei den Landtags- und Bundestagswahlen zurück. Ihr EU-Kandidat Hagen Brauer aus Schwerin schaffte nicht den Sprung in Straßburger Parlament.

SPD-Politikerin verliert Mandat in Straßburg

Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern rutscht auf 15,6 Prozent (-5 Prozentpunkte). Ihre bisherige Europaabgeordnete Iris Hoffmann verliert ihren Sitz im EU-Parlament. "Das Ergebnis ist sehr bitter", sagte die SPD-Bundesvize und Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, auch am Wahlabend gegenüber NDR 1 Radio MV. "Ich gehe davon aus, dass das Klima-Thema das entscheidende war", so Schwesig weiter. "Allen ist klar, dass es kein 'Weiter-so' geben kann." Die Sozialdemokraten müssten Konsequenzen ziehen, sie sei aber gegen "Schnellschüsse", so Schwesig weiter.

Grüne sind Gewinner

Landesweit holen die Grünen rund 11 Prozent (+6 Prozentpunkte) und sind nur noch knapp hinter der Linken, die mit Verlusten knapp 14 Prozent (-6 Prozentpunkte) holen - fast sechs Punkte weniger als 2014. Der Grünen-Kandidat Niklas Nienaß aus Rostock schafft den Sprung ins EU-Parlament.

Die Wahlbeteiligung im Land ist von knapp 47 auf 58,5 Prozent gestiegen.

Wahlmonitor:

 

Weitere Informationen

Wahlen in MV: SPD und CDU lecken die Wunden

27.05.2019 05:00 Uhr

Die Regierungspartner SPD und CDU sind die großen Verlierer der Europa- und Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Grünen legen zu, die AfD bleibt unter dem Ergebnis der Landtagswahl. mehr

16 Nord-Kandidaten ziehen ins EU-Parlament ein

26.05.2019 18:00 Uhr

SPD und CDU haben bei der Europawahl auch im Norden herbe Verluste hinnehmen müssen. Die Grünen sind hingegen größter Gewinner. Insgesamt ziehen 16 Kandidaten aus dem Norden ins EU-Parlament ein. mehr

Wahl: Ergebnisse aus Kreisen und Kommunen

Mecklenburg-Vorpommerns Bürger haben ihre Kommunal- und Kreisparlamente gewählt. Hier finden Sie die Ergebnisse aus den Kreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden über 2.000 Einwohner. mehr

Rostock: OB-Stichwahl zwischen Madsen und Bockhahn

Bei der OB-Wahl in Rostock gibt es eine Stichwahl zwischen Claus Ruhe Madsen und Steffen Bockhahn. Beide hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung bei der Stichwahl am 16. Juni. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 27.05.2019 | 06:00 Uhr

Audios und Videos zur Kommunalwahl in MV

02:56
Nordmagazin
02:37
Nordmagazin
22:46
NDR 1 Radio MV