Stand: 19.01.2019 13:57 Uhr

Zwei Verletzte bei SEK-Einsatz in Wolgast

Bild vergrößern
Das SEK rückte in Wolgast an und nahm einen Mann fest.

In Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei am Vormittag eine Wohnung gestürmt und einen psychisch kranken Mann überwältigt. Dabei wurden der Mann und ein Polizist verletzt. Nach ersten Erkenntnissen soll der 31-Jährige in der Nacht zum Sonnabend in der Wohnung seiner Eltern randaliert und diese bedroht haben.

Randalierer angeschossen

Spezialisten der Polizei versuchten, Kontakt mit dem Mann aufzunehmen. Als das nicht gelang, stürmte das SEK die Wohnung. Dabei griff der Mann laut Polizei einen Beamten mit einer Machete und einem Messer an und verletzte ihn am Arm. Schließlich wurde der Angreifer von den Einsatzkräften angeschossen. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Kripo ermittelt

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Vorfall steht mit der Fahndung in der Region nach dem unter Mordverdacht stehenden Stiefvater der sechsjährigen Leonie aus Torgelow nicht in Verbindung.

Weitere Informationen

Stralsund: SEK-Einsatz nach Waffen-Video

20.12.2018 16:30 Uhr

Bei einem SEK-Einsatz in Stralsund sind zwei 19-Jährige vorläufig festgenommen worden. Auslöser war ein Internet-Video, in dem das Duo mit einem pistolenähnlichen Gegenstand in der Stadt hantierte. mehr

Anti-Terror-Übung: Polizei probt Ernstfall

20.11.2018 10:00 Uhr

In Vorpommern hat die Polizei eine großangelegte Anti-Terror-Übung mit 500 Einsatzkräften durchgeführt. Das Szenario stellte einen islamistischen Terroranschlag vor einem Museum nach. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:49
Nordmagazin
02:01
Nordmagazin
02:09
Nordmagazin