Stand: 03.04.2020 05:13 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Zuckerfabrik Anklam verkauft Bioethanol an Apotheker

Die Zuckerfabrik Anklam hat bereits rund 13.000 Liter Bioethanol an etwa 130 Apotheker verkauft. (Archivbild)

Die Zuckerfabrik in Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat am Donnerstag wieder Bioethanol an Apotheker für die Herstellung von Händedesinfektionsmittel. Allerdings wurde das Abgabeverfahren geändert, um die Wartezeiten an den Fabriktoren zu verkürzen. So werden keine mitgebrachten Kanister mehr vor Ort abgefüllt.

Für einen leeren Kanister gibt es einen vollen zurück

Die Apotheker, die ihre Betriebserlaubnis vorzeigen müssen, erhalten gegen Abgabe oder Kauf eines Leerkanisters gleich einen bereits abgefüllten 20-Liter-Kanister. Um die Ansteckung mit dem Coronavirus auf dem Fabrikgelände zu vermeiden, soll der Lieferschein mit einem mitgebrachten Kugelschreiber unterschrieben werden.

Weitere Informationen

Anklam: Zuckerfabrik gibt Ethanol an Apotheken aus

25.03.2020 05:30 Uhr

Die Zuckerfabrik in Anklam hat am Mittwoch erneut Bioethanol an zugelassene Apotheker ausgegeben. Damit können diese selbst Desinfektionsmittel herstellen. mehr

NDR Info

Corona-Blog: Vier Rostocker Schüler infiziert

NDR Info

Bei vier Kindern aus Rostock ist eine Corona-Infektion festgestellt worden. Insgesamt 67 Schüler und Lehrer der Borwinschule müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Alle Corona-News im Blog. mehr

13.000 Liter Bioethanol an 130 Apotheker abgegeben

In der vergangenen Woche wurden rund 13.000 Liter Bioethanol an etwa 130 Apotheker aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Bremen und Schleswig-Holstein abgegeben. Außerdem fährt die Zuckerfabrik derzeit Lkw-weise Bioethanol in die Niederlande, denn auch dort ist Desinfektionsmittel knapp. Normalerweise wird das Bioethanol aus Anklam als Beigemisch zur Produktion von Biosprit verwendet.

Apotheker fahren weite Wege

Die Apotheker sind bereit, für die begehrte Ware weite Wege zurückzulegen. "Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich im Internet nicht an die Stoffe herankomme", sagte der Schweriner Apotheker Frank Dencker, der für die Desinfektionsmittel-Zutat nach eigenen Angaben rund 220 Kilometer zurücklegte. Vor einem halben Jahr herrschte laut Dencker absolute Ruhe, es seien alle Ausgangsstoffe da gewesen. In den vergangenen Wochen sei die Wahrscheinlichkeit allerdings rapide gesunken, an die Stoffe zu gelangen.

 

Weitere Informationen

Ostseeküste hat Besucheransturm gut verkraftet

09.08.2020 18:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ging es am Sonntag in den Badeorten deutlich entspannter zu als am Sonnabend. Die Kommunen versuchten, die vielen Besucher in den Griff zu bekommen. mehr

Corona: Zwei Neuinfektionen, 939 Fälle insgesamt

08.08.2020 16:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern sind von Sonnabend bis Sonntagnachmittag zwei Corona-Neuinfektionen registriert worden. Damit gibt es im Nordosten insgesamt 939 gemeldete Fälle. mehr

Corona: Zwei weitere Lehrkräfte in Ludwigslust infiziert

08.08.2020 12:00 Uhr

Am Goethe-Gymnasium in Ludwigslust haben sich zwei weitere Lehrkräfte mit dem Corona-Virus infiziert. 205 Schülerinnen und Schüler werden getestet und müssen in Quarantäne. mehr

Corona: Acht weitere Fälle nach Trauerfeier in Parchim

07.08.2020 15:00 Uhr

Im Zusammenhang mit einer muslimischen Trauerfeier in Parchim sind acht weitere Corona-Infektionen festgestellt worden. Das ist das Ergebnis der rund 170 Tests vom Donnerstag. mehr

Kontakt

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.04.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:46
Nordmagazin
02:55
Nordmagazin
03:01
Nordmagazin