Stand: 02.03.2020 06:28 Uhr

Usedom: Feuer vernichtet 100 Strandkörbe

In einem Winterlager in Ahlbeck verbrannten nachts rund 100 Strandkörbe und auch Fahrzeuge. © Dörte Rochow Foto: Dörte Rochow
In einem Winterlager in Ahlbeck verbrannten nachts rund 100 Strandkörbe und auch Fahrzeuge.

In einem Gewerbegebiet in Ahlbeck auf der Insel Usedom sind in der Nacht zu Montag etwa 100 Strandkörbe in ihrem Winterlager verbrannt. Das Feuer griff von einem brennenden Taxi über, das vor den Unterständen, unter denen die Strandkörbe gelagert waren, abgestellt war. Die Polizei schätzte den Schaden auf mindestens 250.000 Euro. Das Feuer brach nach ersten Erkenntnissen kurz vor Mitternacht aus und wurde von einem Zeugen über den Polizeinotruf gemeldet.

Auch zwei Autos verbrannt

Kurz darauf begannen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin mit den Löscharbeiten. Sie konnten allerdings nicht verhindern, dass die Flammen auf das Winterlager der Strandkörbe und ein weiteres Taxi übergriffen. Die Kriminalpolizei Anklam hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt in alle Richtungen. Ein Brandgutachter soll den Brandort untersuchen. Derzeit gehen die Ermittler von einem technischen Defekt im Taxi aus. Aber auch Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Schweriner Feuerwehr bei einem Einsatz nach einer Explosion in einer Werkshalle. © Feuerwehr Schwerin Foto: Feuerwehr Schwerin

Explosion in Werkshalle in Schwerin: Mann verletzt

In Schwerin hat sich in einer Industriehalle eine Explosion ereignet. Ein Mann wurde dabei verletzt. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich bei Abrissarbeiten Rest-Chemikalien entzündet. mehr

Die Front eines Feuerwehrautos mit verzerrter Unschärfe. © NDR Foto: Julius Matuschik

Brand in Hotel in Zingst: Neun Verletzte

Bei einem Brand in einem Hotel in Zingst sind neun Menschen verletzt worden - eine 48-jährige Frau schwer. Das Feuer war in einer Angestelltenwohnung ausgebrochen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.03.2020 | 05:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine rote Fußgängerampel steht an der Straße vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. © dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Erneute Corona-Einschränkungen: Das gilt ab Montag

Um die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen einzudämmen, gibt es für die Bürger ab Montag drastische Einschränkungen. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig © NDR Foto: NDR

Schwesig zu neuen Corona-Regeln: Ein harter Schritt

Dem Coronavirus müsse "schnell, zügig und klar" die Stirn geboten werden, so Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschefin. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr