Umfrage: Menschen in MV wegen Corona-Pandemie weiter in Sorge

Stand: 16.07.2021 11:01 Uhr

Fast drei Viertel der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sorgen sich wegen der Corona-Pandemie. Das ergab eine infratest-dimap-Umfrage im Auftrag des NDR.

Trotz anhaltend niedriger Inzidenz bestehen weiterhin Sorgen bei den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern in Bezug auf die Corona-Pandemie. 71 Prozent der Befragten befürchten, dass der Präsenzunterricht an den Schulen ab Herbst wieder entfallen muss.

Anstieg der Neuinfektionen befürchtet

Die Mehrheit im Nordosten rechnet damit, dass sich die Corona Lage wieder verschärfen wird. 64 Prozent haben große Sorgen, dass die Zahl der Neuinfektionen wieder deutlich ansteigt. Im Vergleich dazu ist die Angst, dass sich zu wenige Menschen in Mecklenburg-Vorpommern vollständig impfen lassen, gering. Jeder zweite gab an, in diesem Punkt lediglich kleine Sorgen zu haben.

Kaderali: "100er Inzidenzen im Herbst sind absolut realistisch"

Der Greifswalder Bioinformatiker Lars Kaderali geht fest davon aus, dass die Zahl der Neuinfektionen nach den Sommerferien stark ansteigen wird. Seine Gründe: Die Delta-Variante sei deutlich infektiöser und die Urlaubs- und Reisezeit fungiere als Pandemietreiber. Das zeigten auch die aktuellen Zahlen aus unseren Nachbarländern. Weiter sagt er: "Es wäre illusorisch zu glauben, dass es überall steigt nur bei uns nicht." Wie hoch die Inzidenzen im Herbst sein werden, hänge davon ab wie viele hoch die Impfquote sein wird, meint der Wissenschaftler. "Wir werden eine Herdenimmunität von über 80 Prozent nicht erreichen, dafür impfen wir zu langsam und es fehlt immer noch eine Impfung für Kinder."

Einen erneuten Lockdown oder Schul- und Kitaschließungen hält Kaderali dennoch für unwahrscheinlich. Aktuelle Studien würden zeigen, dass schwere Corona-Verläufe bei Kindern sehr selten seien. Solange die Kontaktnachverfolgung in den Gesundheitsämtern weiterhin greifen wird, sei Präsenzunterricht weiter verantwortbar.

Landeselternrat: "Schulschließungen wären eine absolute Katastrophe"

Für Kay Czerwinski vom Landeselternrat sind diese Zahlen der Umfrage wenig überraschend. Die Ergebnisse zeigten die Angst vor der Situation und der nahenden Delta-Variante. "In den letzten 12 Monaten wurde nichts in den Schulen gemacht!", meint Czerwinski. Seit August vergangenen Jahres fordert der Landeselternrat Luftfilter - lange Zeit ohne Erfolg. "Jetzt wo wir uns durchgesetzt haben, steigt die Nachfrage und die Preise für die Geräte gehen nach oben." Derzeit liege die Lieferzeit für Luftfilter bei 25 bis 30 Wochen. Es sei utopisch, dass die Schulen vollumfänglich nach den Ferien ausgestattet seien. Und dennoch meint Czerwinski, Schulschließungen seien das letzte Mittel. Der verpasste Unterrichtsstoff sei jetzt schon kaum aufzuholen. Jetzt gehe es darum, einen Weg zu finden, mit dem Virus zu leben, so Czerwinski weiter.

Glawe: "Es kann zu steigenden Fallzahlen kommen"

Laut Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) seien die aktuellen Inzidenzwerte so gut, "weil fast alle mitgemacht haben". Dennoch: wegen der Übertragbarkeit, der verschiedenen Corona-Varianten und der Tatsache, dass ein Teil der Menschen im Land noch nicht vollständig geimpft ist, meint er, dass die Zahl der Neuinfektionen noch einmal steigen könnte. Seine Parole: "Weiter durchhalten". Das heißt konkret: Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Maske tragen, Corona-Warn App benutzen, Lüften und das Impfangebot nutzen.

Der Gesundheitsminister betont - aktuell sei genug Impfstoff für alle da. Mit verschiedenen Impfaktionen der Landkreise und kreisfreien Städte und einer "faktenorientierten" Aufklärung der Menschen möchte Glawe auch "diejenigen gezielt ansprechen, die bisher auf eine Schutzimpfung verzichtet haben".

Wie groß ist im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie Ihre Sorge, dass ...?

 

Erhebungs-Grundlagen des MV-Trends Juli 2021

  • Grundgesamtheit: Wahlberechtigte in Mecklenburg-Vorpommern
  • Erhebungsmethode: Zufallbasierte Telefon- und Onlinebefragung im Juli 2021
  • Fallzahl: 1.159 Befragte (756 Telefoninterviews, 403 Online-Interviews)
  • Gewichtung: nach soziodemographischen Merkmalen und Rückerinnerung Wahlverhalten / Sonntagsfrage mit separater Gewichtung
  • Schwankungsbreite: 2* bis 3** Prozentpunkte
*bei einem Anteilswert von 10 Prozent
** bei einem Anteilswert von 50 Prozent

 

Weitere Informationen
Schweriner Schloss und Kreuze auf einem Wahlzettel (Montage) © fotolia Foto: cameraw, opicobello

MV-Wahlumfrage: SPD deutlich vorn, Grüne mit Verlusten

Die SPD legt laut aktueller Wahlumfrage zu und bleibt stärkste Kraft. Das war Thema bei NDR MV Live. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Umfrage: Corona für viele kein Thema mehr

Die Corona-Lage in Mecklenburg-Vorpommern ist entspannt - und das Thema verliert für viele an Bedeutung. Das belegt eine aktuelle Umfrage. mehr

Ein Balkendiagramm vor Flagge von Mecklenburg-Vorpommern und einer Wahlurne. © Fotolia.com, iStockphoto Foto: Martina Berg, ericsphotography

Vor der Landtagswahl: Umfrage sieht SPD als größten Verlierer

Ministerpräsidentin Schwesig verliert laut Umfrage an Zustimmung, ihre SPD lässt Federn. Großer Gewinner sind die Grünen. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

 

Weitere Informationen
Zahlreiche PCR-Testampullen werden in einem Labor bearbeitet. © picture-alliance Foto: Waltraud Grubitzsch

Corona-News-Ticker: 209 neue Fälle in SH - Inzidenz steigt

Innerhalb einer Woche wurden 27,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner registriert. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Eine Spritze mit einer Beschriftung im Hintergrund "Sputnik V" © picture alliance / ZUMAPRESS Foto: Thiago Prudencio

Corona-Chefberater rät Schwesig von Sputnik V ab

Die Vorverhandlungen der Landesregierung von MV über den Ankauf des Corona-Impfstoffs mit Russland laufen jedoch weiter. mehr

Menschen fotografieren den bunt angeleuchteten Großsegler "Mir" am Hafen Warnemünde. © NDR Foto: Helmut Strauß aus Grevesmühlen

Die Hanse Sail 2021 in Rostock unter Corona-Bedingungen

Das bedeutet Einschränkungen für die Besucher im Stadthafen, in sogenannten Erlebnisbereichen und auf den Gästeschiffen. mehr

Eine Jugendliche wird gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Landesregierung wartet auf grünes Licht der Impfkommission

An der Impfpraxis für 12- bis 17-Jährige ändert sich in Mecklenburg-Vorpommern vorerst nichts. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 3. August 2021.

Corona in MV: 80 Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert steigt auf 10,6. Die Inzidenz ist in Nordwestmecklenburg mit 21,6 am höchsten. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 16.07.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Themenbild: Unterricht in einer Grundschulklasse. Schülerinnen melden sich mit Handzeichen, vor der Tafel steht die Lehrerin. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Baumgarten

14 neue Lehrer aus Polen in MV im Dienst

Das Pilotprojekt des Bildungsministeriums und der Arbeitsagentur ist Teil der Maßnahmen gegen den Lehrermangel. mehr