Am Ostseestrand liegt gesammelter Strandmüll. © dpa-Zentralbild/picture alliance Foto: Stefan Sauer

Trauriger Rekord: Immer mehr Plastikmüll in der Ostsee

Stand: 14.09.2021 17:17 Uhr

In der Ostsee gibt es laut einer Studie des Landesamts für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern immer mehr Plastikteile. Da sich der Kunststoff nicht abbaut, wird die Ostsee jährlich immer stärker verschmutzt.

Allein in der deutschen Ostsee wurden 2018 über 280 Tonnen Kunststoff gefunden. Das gab das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) am Dienstag bekannt. In der Regel werden vor allem kleine Plastikteile in das Meer gespült. Das Material wird nicht zersetzt. Deshalb wächst das Problem konstant.

Fische sterben an Plastik

Die Plastikmassen seien häufig für Fischsterben verantwortlich, so das LUNG. Die Tiere halten die kleinen Teilchen für Nahrung, fressen sie und sterben daran. Plastik ist dabei nicht das einzige Problem: Es wurden unter anderem auch Textilrückstände, Teile von Fischernetzen, Glas oder Zigarettenkippen gefunden - auch direkt am Strand.

In Mecklenburg-Vorpommern werden vier Mal im Jahr über 22 Strandabschnitte abgelaufen, so das LUNG. Dabei werden im Schnitt auf 100 Metern 63 Müllteile gefunden. Zigarettenreste seien noch nicht mitgerechnet.

Pilotprojekt "Plastik Diät" für weniger Verbrauch

Damit generell weniger Plastik verbraucht wird, gibt es beispielsweise vom Landesverband des Jugendherbergswerkes Bildungsangebote. Gemeinsam mit der Küstenunion Deutschland haben sie das Pilotprojekt "Plastik Diät" gestartet. Dabei erklären sie, wie weniger Plastik genutzt wereden kann, so eine Sprecherin des Jugendherbergswerks. Ein einfacher Ansatz: Produkte ohne große Verpackung kaufen.

Global werden rund 400 Millionen Tonnen Plastik hergestellt. Laut dem WWF gelangen jedes Jahr 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen davon in die Meere. Damit die Strände sauberer werden, findet kommenden Sonnabend der weltweite Küstenputztag statt.

Weitere Informationen
Plastikflaschen am Strand © Folker Wergin Foto: Folker Wergin

Schiffsmüll: Meere verdrecken - Tiere sterben

Immer mehr Plastikmüll treibt auf den Weltmeeren, mit zum Teil tödlichen Folgen für Wasservögel. In der Nordsee stammt der Großteil des Mülls von Schiffen - trotz Verboten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.09.2021 | 17:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rügener Kommunalpolitiker stehen auf der Seebrücke in Sellin. © NDR Foto: Screenshot

LNG-Terminals: Kommunen fühlen sich schlecht informiert

Einige Gemeinden auf Rügen wundern sich, wie schnell vor ihrer Nase neue Flüssiggas-Terminals genehmigt werden. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Lottokugeln liegen im Herbstlaub. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Uwe Wittbrock/Fotolia.com Foto: Erwin Elsner,Uwe Wittbrock

Höher oder niedriger? Tippen und bei Kunas Herbstlotto gewinnen

Bis zu 1.600 Euro können Sie erspielen. Wer sich verzockt bekommt von uns eine Stefan Kuna Tasse als Trostpreis. mehr

Jan-Philipp Baumgart lehnt an einer Betonwand. © NDR Foto: Katharina Kleinke

Jan kommt kochen - Jetzt für die Weihnachtsfolgen bewerben

Für die Weihnachtsedition von Jan kommt kochen suchen wir Sie mit Ihrem liebsten Weihnachts-Rezept. mehr

Jugendliche sitzen an einem Laptop - auf dem Bild steht "ARD Jugendmedientag 2022" © ARD

Jetzt bewerben: Spannende Workshops in Schwerin beim Jugendmedientag

Die ARD lädt am 15. November wieder zum Jugendmedientag ein - mit deutschlandweit mehr als 155 Workshops und Talks. mehr