Lkw-Unfall auf der A24 © NDR Foto: Ralf Drefin

Schwerverletzter bei Unfall auf A24 - Vollsperrung wieder aufgehoben

Stand: 16.12.2021 13:39 Uhr

Nach einem Lkw-Unfall am späten Mittwochabend, bei dem ein Lkw-Fahrer schwer verletzt wurde, musste die A24 bei Neustadt-Glewe (Kreis Ludwigslust-Parchim) voll gesperrt werden. Die Sperrung wurde erst nach rund zwölf Stunden wieder aufgehoben.

Am Mittwochabend war ein Lkw mit einem Absperrwagen der Autobahnmeisterei kollidiert. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Arbeiter der Autobahnmeisterei waren im Einsatz, weil an der Stelle zuvor ein anderer Lkw liegen geblieben war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Schilderwagen in die Außenschutzplanke gedrückt. Der mit Teppichen beladene Lastwagen schleuderte in die mittleren Schutzplanken, die zerstört wurden.

Unfall-Fahrer in Klinik gebracht

Die Feuerwehr musste den 62-jährigen Fahrer des Unfall-Lkw aus seinem Führerhaus schneiden, sagte Polizeisprecher Klaus Wiechmann. Der Fahrer sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Durch den Unfall lief Treibstoff aus, der in die umliegende Erde gelangte. Diese muss ausgehoben und ausgewechselt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei vorerst auf rund 400.000 Euro.

Weitere Informationen
Blick von einer Autobahnbrücke auf den fließenden Verkehr © picture-alliance/ dpa / Ronald Wittek Foto: Ronald Wittek

Verkehrsmeldungen für Mecklenburg-Vorpommern

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.12.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 18. Januar 2022. © NDR

Corona in MV: 2.778 Neuinfektionen - Rekordanstieg

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt in Mecklenburg-Vorpommern bei 534,1. Experten hatten wegen der Omikron-Variante mit einem massiven Anstieg gerechnet. mehr