Clubbetreiber Sebastian Glanz steht hinter dem Tresen in der Lounge der geschlossenen Diskothek Zenit. © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Jens Büttner

Schwerin: Mehr als 100 "Zenit"-Besucher in Quarantäne geschickt

Stand: 08.09.2021 18:23 Uhr

Erneut sind in Mecklenburg-Vorpommern Besucher einer Diskothek in Quarantäne geschickt worden. Wer in der Nacht vom vergangenen Sonnabend zum Sonntag (4. auf 5. September) zwischen 22:42 Uhr und der Schließung im Club "Zenit" war und nicht geimpft oder genesen ist, muss bis zum 18. September in Quarantäne, so die Stadtverwaltung. Laut Stadt waren in dem genannten Zeitraum 270 Menschen - Besucher und Personal - im Club.

Ein Partygast sei nachweislich mit dem Coronavirus infiziert gewesen, die Infektion sei am Dienstag festgestellt worden, hieß es von der Stadt. Bei dem Infizierten handelt es sich laut Stadt um eine vollständig geimpfte Person. Die Disco-Besucher wurden per Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes aufgefordert, sich an diesem Mittwoch und Donnerstag und dann noch einmal zum Ende der Quarantäne in den Schweriner Helios-Kliniken testen zu lassen. Wer den Anordnungen nicht nachkomme, dem drohe ein Zwangsgeld von 500 bis 2.000 Euro. Details zur Allgemeinverfügung hat die Stadt auf ihrer Internetseite schwerin.de unter Bekanntmachungen veröffentlicht.

Fast jeder Zweite war vollsltändig geimpft

Etwa jeder Zweite von ihnen sei vollständig geimpft oder genesen und müsse nicht in Quarantäne, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Für die anderen mehr als 100 Discogänger wurde hingegen Quarantäne bis zum 18. September angeordnet. Alle sollen sich einem PCR-Test unterziehen.

Clubbetreiber informierte Betroffene per E-Mail

Wie viele der Betroffenen bis zum Mittwochnachmittag der Testaufforderung schon nachgekommen sind, konnte eine Stadtsprecherin nach einer Sondersitzung der Verwaltung am Mittwochnachmittag auf Anfrage von NDR 1 Radio MV nicht sagen. Allerdings sei im Testzentrum des Klinikums viel los gewesen. Der Clubbetreiber habe die betroffenen Gäste per E-Mail über die Allgemeinverfügung informiert. Dies sei möglich gewesen, weil die Karten für die Veranstaltung am Wochenende im Vorverkauf abgesetzt worden waren. Über die Luca-App konnte dem Amt zufolge der genaue Zeitpunkt ermittelt werden, zu dem sich der später positiv getestete Partygast im Club eingecheckt hatte. Derzeit sei das "Zenit" wegen Umbauarbeiten für zwei bis drei Wochen geschlossen, hieß es.

Mehrere "Disco-Fälle" in MV

Zuvor war es schon andernorts zu ähnlichen Vorfällen gekommen. In Greifswald waren im August nach einer privaten Party in einem Club mit rund 100 Teilnehmern 16 Personen positiv getestet. Zuvor waren im Zusammenhang mit zwei Diskotheken in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Rostock mehrere Corona-Fälle festgestellt worden. Dabei hatte es teilweise Schwierigkeiten bei der Nachverfolgung der Kontakte gegeben.

Weitere Informationen
Erstklässler warten auf dem Weg zur Schule an einer Ampel einer Straßenkreuzung. © Rolf Vennenbernd/dpa

Coronavirus-Blog: So viel Normalität wie möglich zum Schulstart

In Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg beginnt kommende Woche wieder der Unterricht - weitgehend ohne Corona-Regeln. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Corona in MV
Segelschiffe in Rostock anlässlich der Hanse Sail. © Jürgen Opel Foto: Jürgen Opel

Hanse Sail 2022 in Rostock - "Zurück zu alten Stärken"

Rostocks maritimes Großevent in einer Spezialfolge des Podcasts Dorf Stadt Kreis: Mit prominenten Gästen geht es um aktuelle Herausforderungen. mehr

Nach den Bund-Länder-Beratungen: Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) im Interview. © NDR Screenshots

Drese nach Corona-Beratungen: Noch einige Fragen offen

Der vom Bund vorgelegte Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes erfüllt nicht alle Erwartungen. mehr

7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 10. August 2022. © NDR

Corona in MV: 1.194 Neuinfektionen - fünf weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 402,2. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 4,8. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 08.09.2021 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Segelschiffe in Rostock anlässlich der Hanse Sail. © Jürgen Opel Foto: Jürgen Opel

Hanse Sail 2022 in Rostock - "Zurück zu alten Stärken"

Rostocks maritimes Großevent in einer Spezialfolge des Podcasts Dorf Stadt Kreis: Mit prominenten Gästen geht es um aktuelle Herausforderungen. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mann und eine Frau stehen sich gegenüber auf einem toten Baumstamm, der über Strandsand Richtung Wasser ragt, die beiden halten sich gegenseiten an den Händen im Gleichgewicht. © IMAGO / fStop Images Foto: Chhristian Thomas

Machen Sie mit: Ihre Fotos im Video zum NDR Geburtstagssong

Mitmachen beim neuen NDR MV Video: Schicken Sie uns Ihre Fotos von Ihren Lieblingsplätzen in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr