Stand: 10.05.2020 15:34 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Sagard: Bullterrier beißt Zweijährige ins Gesicht

Ein Bullterrier © picture alliance / blickwinkel Foto: B. Rainer
Das Kind hatte schon häufiger mit dem Hund gespielt. (Themenbild)

In Sagard auf Rügen und in Wismar sind am Wochenende zwei Mädchen durch Hundebisse verletzt worden - das eine sogar schwer. Gegen die beiden Hundehalter hat die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Rettungshubschrauber bringt Kind in Klinik

In Sagard war eine Zweijährige zu Besuch bei ihrer Großmutter. Wie schon häufiger zuvor spielte das Mädchen am Sonnabendnachmittag mit dem Bullterrier eines Nachbarn, der dabei weder angeleint war noch einen Maulkorb trug. Aus bisher nicht geklärten Gründen fiel der Hund plötzlich über das unbeaufsichtigte Mädchen her und biss ihr mehrfach ins Gesicht. Mit einem Rettungshubschrauber wurde das schwer verletzte Kind in das Greifswalder Uniklinikum gebracht und wird dort weiterhin versorgt.

Bullterrier als gefährlich eingestuft

Die Polizei ermittelt nun gegen den 42-jährigen Hundehalter wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen die Hundehalterverordnung. Außerdem wurde das zuständige Ordnungsamt eingeschaltet, da Bullterrier in Mecklenburg-Vorpommern als "gefährliche Hunde" eingestuft sind. Für diese Listenhunde gilt eine strikte Leinenpflicht, sobald das Grundstück des Hundehalters verlassen wird. Der Angriff in Sagard ereignete sich vor dem Haus und damit außerhalb des Grundstücks. Der Hund darf vorerst unter strengen Auflagen bei seinem Besitzer bleiben.

Hundebiss in Kleingartenanlage

Ebenfalls am Sonnabend griff ein bis dahin unauffälliger Schnauzer-Mischling in Wismar ein sechsjähriges Kind beim Spielen in einer Kleingartenanlage an und verletzte es nach Angaben der Polizei am Kopf. Auch in Wismar wird gegen den Hundehalter wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Weitere Informationen
Ein American Staffordshire Terrier mit Maulkorb wird auf einer Demonstration von Hundehaltern an der Leine gehalten  Foto: Uwe Zucchi

Täglich eine gefährliche Hunde-Attacke in MV

Jeden Tag wird in Mecklenburg-Vorpommern eine Hundeattacke auf einen Menschen gemeldet. Unklar ist, welche Hunderassen am häufigsten angreifen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.05.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Landgericht Rostock © dpa/ Picture-Alliance

Rostock: Lebenslange Haft wegen Mordes an Eltern

In Rostock ist ein 39-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. In der Nacht vor Silvester 2019 hatte er seine Eltern umgebracht. Als Motiv nannte er jahrelange Demütigungen. mehr

Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Disziplinarstatistik: Gegen 139 Polizisten wird ermittelt

Verstöße gegen Datenschutz und die politische Treuepflicht, Fälle von Körperverletzung: Innenminister Caffier hat die Disziplinarstatistik für Polizeibeamte in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. mehr

Der Hotelier Christian Mothes aus Kühlungsborn

"Wir hatten beide ein Fahrrad und 50 D-Mark"

Mit der Deutschen Einheit und dem Ende des FDGB-Feriendienstes verlieren Hunderte in Kühlungsborn ihre Arbeit. Christian Mothes bleibt der Branche treu und macht sich mit einem Hotel selbstständig. mehr

Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Elf neue Corona-Infektionen, 1.133 insgesamt

Bis Dienstagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern elf weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.133 Infektionen registriert. mehr