Ein Brand lodert am Horizont.

Rosenhagen: 18 Feuerwehren zu Deponiebrand ausgerückt

Stand: 22.06.2021 08:37 Uhr

Auf dem Gelände eines Recyclinghofs in der Nähe von Schwerin hat es gebrannt. Die Feuerwehr musste Wasser mit Tanklöschfahrzeugen heranschaffen.

Bei Rosenhagen westlich von Schwerin hat in der Nacht zu Dienstag eine Deponie gebrannt. Zeitweise waren auf dem Gelände eines Recyclingzentrums 18 Feuerwehren im Einsatz. Da es offenbar Probleme bei der Wasserversorgung gab, wurden viele Feuerwehren mit Tanklöschfahrzeugen gebraucht. Gegen halb acht am Morgen meldeten die Feuerwehren: "Feuer aus."

Warnung der Anwohner nicht nötig

Der Alarm war gegen 21 Uhr ausgelöst worden. Auch der Betreuungszug der Malteser und Gefahrguteinheiten wurden zur brennenden Deponie gerufen. Das Gelände liegt direkt an einer Bundesstraße, aber etwas abseits von Wohnhäusern. Nach Angaben der Leitstelle war dort Abfall auf einer Fläche von 40 mal 60 Metern in Brand geraten. Gelöscht wurde unter anderem von oben - über eine Drehleiter - dichter Qualm war kilometerweit zu sehen. Eine Warnung der Anwohner sei nach Giftstoffmessungen nicht nötig gewesen. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der deutsche Achter im Rudern mit der Silbermedaille. © dpa-bildfunk

Silber für Deutschland-Achter mit Schweriner Schlagmann

Der Deutschland-Achter mit dem Schweriner Schlagmann Hannes Ocik hat bei den Olympischen Spielen Silber gewonnen. Freunde und Familie fieberten mit. mehr