Stand: 12.12.2017 19:39 Uhr

Reservistenverband schließt zwei Mitglieder aus

Bild vergrößern
Der Reservistenverband hat zwei Förder-Mitglieder aus Mecklenburg-Vorpommern ausgeschlossen-

Der Reservistenverband der Bundeswehr hat zwei Mitglieder aus Mecklenburg-Vorpommern wegen Rechtsextremismus ausgeschlossen. Bei den beiden handelt es sich um aktive Förder-Mitglieder. Das bestätigte der Landesvorsitzende des Reservistenverbandes Helge Stahn NDR 1 Radio MV. Es geht um Jens S. und seine Tochter. Beide waren bisher aktiv in der Reservisten-Kameradschaft "Nossentiner und Schwinzer Heide" im Osten des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Sie sicherten beispielsweise bei einer Radsportveranstaltung die Strecke ab.

Teilnahme an Rechtsrock-Konzerten und rechtsextreme Äußerungen

Ihnen werden Teilnahme an Rechtsrock-Konzerten und rechtsextreme Äußerungen in sozialen Netzwerken vorgeworfen. Landesverbands-Chef Stahn sagte, sein Verband habe den Ausschluss beim Bundespräsidium beantragt. In der Frage gebe es im Reservisten-Verband eine Null-Toleranz-Politik und eine klare Linie. Rechtsextremistische Handlungen hätten im Verband nichts zu suchen, Richtschnur sei die freiheitlich-demokratische Grunddordnung.

Kein Bezug zu Anti-Terror-Ermittlungen

Stahn sagte, bei dem ausgeschlossenen Mann handele es sich aber nicht um einen ehemaligen Soldaten. Mit den Anti-Terror-Ermittlungen der Bundesanwaltschaft gegen sogenannte Prepper habe der Ausschluss nichts zu tun. Bei einer spektakulären Razzia gegen die mutmaßlichen Rechtsextremisten waren Ende August auch fünf Reservisten aus Mecklenburg-Vorpommern ins Visier der Fahnder geraten. Gegen sie läuft ebenfalls ein Ausschluss-Verfahren. Der Verband hat im Nordosten rund 1.200 Mitglieder. Er versteht sich als Mittler zwischen der Bundeswehr und der Gesellschaft.

Weitere Informationen

Gründer der "Prepper"-Gruppe ist Polizist

Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einzelne Mitglieder einer sogenannten "Prepper"-Gruppe wegen Terror-Verdachts. Gründer der Gruppe ist ein Polizist, der selbst nicht beschuldigt ist. (08.09.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.12.2017 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:50
Nordmagazin
02:20
Nordmagazin