Stand: 23.01.2018 17:36 Uhr

Prora: Studie sieht Chancen für Bildungsstätte

Die Schaffung einer Bildungs- und Dokumentationsstätte zur bewegten NS- und DDR-Geschichte der als "Seebad der 20.000" konzipierten Ferien-Anlage in Prora auf Rügen rückt näher. Eine am Dienstag in Stralsund vorgestellte Machbarkeitsstudie hat die Wirtschaftlichkeit des Projekts untersucht.

Studie: Bildungsstätte könnte wirtschaftlich betrieben werden

Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Betriebskosten einer solchen Dokumentationsstätte erwirtschaftet werden könnten. Für Investoren könnte dies ein entscheidender Gesichtspunkt sein. Vorausgesetzt werden dafür unter anderem ein hoher Fördersatz bei der Sanierung des entsprechenden Gebäudeteils sowie jährlich 55.000 bis 140.000 Besucher.

Block V soll bald verkauft werden

Fünf Blocks sind in Prora noch komplett erhalten, vier von ihnen wurden bereits verkauft. Privatinvestoren haben dort Hunderte von Wohn- und Ferienwohnungen bauen lassen. Im Block V gibt es den letzten verbliebenen Bereich in öffentlicher Hand. Der Landkreis will auch ihn jetzt verkaufen. Im Mittelteil dieses Blocks soll nach Angaben vom Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher (CDU), die Bildungsstätte entstehen.

Prora: Aufbau, Verfall und Sanierung

Landrat hofft auf Land und Bund

Die Umsetzung dieser Bildungsstätte soll von den beiden Vereinen, die sich bislang um den geschichtsträchtigen Ort kümmern, begleitet werden. Sie haben sich dafür zu einem Dachverband zusammengeschlossen. Landrat Drescher geht davon aus, dass sich Bund und Land an den laufenden Kosten beteiligen.

"Hätte zehn Jahre früher stattfinden müssen"

Auch die Gemeindevertretung in Binz wird mitentscheiden, was im Block 5 entstehen soll. Bürgermeister Karsten Schneider zeigte sich erleichtert, dass jetzt endlich überhaupt etwas passiert. "Das hätte alles zehn Jahre früher stattfinden müssen", sagte er. "Aber wir schauen jetzt nach vorne. Wir sind froh, dass wir wahrscheinlich eine Lösung finden werden." Im März wird der Kreistag über die Pläne entscheiden, danach steht einer öffentlichen Ausschreibung nichts mehr im Weg.

Weitere Informationen

Prora-Block V soll dieses Jahr verkauft werden

Der Landkreis-Vorpommern-Rügen will Block V der früheren KdF-Anlage Prora in diesem Jahr verkaufen. Der Block ist zur Hälfte von der Jugendherberge belegt, die andere Hälfte ist noch nicht saniert. mehr

Nach 80 Jahren: Der "Koloss von Rügen" erwacht

Jahrzehntelang schlummerte das von den Nationalsozialisten konzipierte KdF-Bad in Prora auf Rügen im Dornröschenschlaf. Doch nun wandelt sich das Bild des "Seebads der 20.000" im Express-Tempo. mehr

58:40
die nordstory

Ruine mit Meerblick - Prora

27.10.2017 20:15 Uhr
die nordstory

Jahrzehntelang ist nichts passiert in Prora, doch nun mausert sich die Ruine auf Rügen mit Meerblick zu einer "weißen Stadt am Meer". Der Film wirft einen Blick auf das Projekt. Video (58:40 min)

Mit dem Spaten bei der Nationalen Volksarmee

Nach 1964 ist es in der DDR möglich, den Dienst mit der Waffe aus Glaubens- und Gewissengründen zu verweigern - als sogenannter Bausoldat. Wer das tut, hat keinen leichten Stand. mehr

Prora - Der "Koloss von Rügen"

Als "Seebad der 20.000" hatten die Nazis die riesige Anlage in Prora auf der Insel Rügen geplant. Lange Zeit verfielen die denkmalgeschützten Gebäude - heute sind sie wieder interessant. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 23.01.2018 | 17:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:53
Nordmagazin

Wahl in Bayern: Ursachenforschung im Norden

15.10.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:15
Nordmagazin

A20 bei Tribsees: Behelfsbrücke wird montiert

15.10.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:10
Nordmagazin

Apfeltag in Zarrentin wirbt für Sortenvielfalt

14.10.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin