Stand: 17.08.2020 12:07 Uhr

Polizei in MV weist Tagestouristen aus

Die grasbewachsene Badestelle am Dutzower See, dem nördlichsten Arm des Schaalsees im Juni 2020. © NDR Foto: Daniel Sprenger
Bei einem Polizeieinsatz an einem Badesee in Dutzow bei Gadebusch sind Tagestouristen des Landes verwiesen worden.

Mecklenburg-Vorpommern war am Wochenende wieder Anlaufpunkt vieler Urlauber. Insgesamt waren die Badeorte im Land gut besucht - an einigen Stränden wurden allerdings Abstandsregeln nicht eingehalten. Zudem musste die Polizei illegale Tagestouristen nach Hause schicken. An einem Badesee in Dutzow bei Gadebusch (Landkreis Nordwestmecklenburg) hatten Einheimische 36 Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen der Polizei gemeldet.

Strafe wegen einer Ordnungswidrigkeit wird geprüft

Die Badestelle befindet sich wenige Meter von der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein entfernt. Die Polizei hat dann rund 100 Badegäste aus dem Nachbarland zur Abreise aufgefordert. Gegen die Tagestouristen, die sich laut der aktuellen Corona-Landesverordnung illegal in Mecklenburg-Vorpommern aufgehalten haben, wird eine Strafanzeige geprüft.

Weitere Urlauber werden erwartet

Allein auf der Insel Usedom machten am Wochenende nach Einschätzung des Deutsche Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) rund 250.000 Menschen Urlaub - ein Spitzenwert in der Hochsaison, heißt es. Landesweit hatten sich manche Urlauber an Stränden der Küstenregionen und Badeseen dicht gedrängt und den Mindestabstand nicht eingehalten, wie beispielsweise in Zingst. Am Sonnabend waren dort ankommende Feriengäste an den Strand gegangen, bevor sie ihre Unterkunft beziehen konnten. Genauso suchten abreisende Touristen an ihrem letzten Urlaubstag nach Verlassen der Zimmer noch einmal Abkühlung. Auf der Insel Poel wurden Besucher auf andere Strandabschnitte verwiesen, zuviele wollten gleichzeitig an den Strand.

Bei anhaltend schönem Wetter rechnen Touristiker auch in den nächsten Tagen mit weiteren Urlaubern in Mecklenburg-Vorpommern. In sieben Bundesländern sind noch Sommerferien.

Weitere Informationen
Strandbesucher an der Ostsee © NDR Foto: Helmut Kuzina aus Wismar

Anhaltende Hitze, anhaltender Andrang am Strand

Bei um die 30 Grad Celsius haben die Badeorte in Mecklenburg-Vorpommern wieder einen Besucheransturm erlebt. Besonders groß war der Andrang auf der Insel Usedom. mehr

7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 28. Juni 2022. © NDR

Corona in MV: 2.904 Neuinfektionen - ein weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 5671. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 4,5. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 17.08.2020 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt. Darüber sprach er mit dem NDR Nordmagazin. © NDR Screenshots

Madsen nimmt Abschied: "Ich bin nach wie vor Rostocker“

Rostocks Oberbürgermeister wechselt nach drei Jahren im Amt in die Landesregierung von Schleswig-Holstein. Im Interview mit dem NDR Nordmagazin zieht er Bilanz. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr

Ein Mann hält seinen Finger auf das Handy und liest eine Whatsapp-Nachricht. © Fotolia / preto perola

Der NDR MV Newsletter über unsere App

Aktuelle Nachrichten und Informationen bekommen Sie zweimal täglich über die NDR MV App oder per E-Mail. Hier können Sie sich für den NDR MV Newsletter registrieren. mehr